APA/APA/GETTY IMAGES NORTH AMERICA/JARED C. TILTON

Aus für Thiem im Winston-Salem-Achtelfinale

25. Aug. 2022 · Lesedauer 2 min

Der Niederösterreicher Dominic Thiem hat sein Achtelfinale beim ATP-Tennisturnier von Winston-Salem verloren. Der 28-Jährige musste sich am Mittwoch (Ortszeit) auf Hartplatz dem 20-jährigen Briten Jack Draper nach 1:20 Stunden 1:6,4:6 beugen.

Thiem war im ersten Satz chancenlos, nach 9 Minuten stand es 0:3, nach 18 bereits 0:5. Das 0:6-Schicksal vom Dienstag, als Thiem den ersten Satz klar an den topgesetzten Bulgaren Grigor Dimitrow abgab, blieb ihm jedoch knapp erspart. Er machte das Game zum 1:5 und startete mit Aufschlag in den zweiten Durchgang. Beim Stand von 2:1 ließ sich Thiem am Ohr behandeln. Zuletzt war er ja wegen einer Atemwegsinfektion mit Schnupfen und Husten eine Woche lang außer Gefecht gesetzt gewesen, musste das Masters in Cincinnati auslassen.

Thiem blieb fehleranfällig

"Ich bin wieder zu langsam gestartet, so wie gestern auch. Ich habe es nicht geschafft, von Anfang an eine gute Intensität zu haben. Er hat richtig schnell gespielt und gut serviert", sagte Thiem. Er habe zu wenig entgegenzusetzen gehabt. "Das muss ich schauen, dass ich bis nächste Woche verbessere, ich hoffe, ich schaffe das bis New York. Der Aufschlag war okay, der erste, der zweite war auch nicht gut, ich habe zu viele Doppelfehler serviert. Speziell bei den Bällen nach dem Aufschlag war die Beinarbeit nicht gut genug."

Speziell im hart umkämpften fünften Game ließ Thiem seine Klasse aufblitzen, stellte auch auf 3:2. Er blieb aber fehleranfällig und von alter Stärke weit entfernt, verhinderte vorerst jedoch ein weiteres Break des großgewachsenen Draper, Nummer 55 der Welt. Bei 4:4 gab Thiem sein Service ab, Draper brachte bei eigenem Aufschlag seinen ersten Matchball unter. Thiem hatte in der gesamten Partie keine eigene Breakchance.

Erste Hartplatz-Partie seit 2021

"Für das erste Mal nach so langer Zeit ohne Hartcourt-Matches habe ich drei Matches gespielt, das ist in Ordnung. Auch wenn ich gerne ein bisserl besser gespielt hätte. Ich schaue, dass ich jetzt schnell nach New York komme, dort noch ein paar Trainings reinkriege und mich noch einmal verbessere, bis es dort los geht." Für Thiem waren es die ersten Partien auf Hartplatz seit März 2021, er besiegte den US-Amerikaner J.J. Wolf mit 6:7(4),7:5,7:6(6) und profitierte beim Stand von aus seiner Sicht 0:6,4:2 nach 58 Minuten von der Aufgabe Dimitrow, ehe er sich Draper klar geschlagen geben musste.

Quelle: Agenturen