APA/AFP/Glyn KIRK

Alles Wissenswerte zur "Finalissima 2022"

01. Juni 2022 · Lesedauer 4 min

"Finalissima 2022": Am heutigen 1. Juni trifft Europameister Italien auf Südamerika-Champion Argentinien. PULS 24 überträgt den Kracher ab 20:15 Uhr live und liefert alle wissenswerte Fakten zum Spiel vorab.

29 Jahre lang hat es gedauert, nun ist der "europäische Supercup" zurück! Wenn heute um 20:45 Uhr, im Londoner Wembley-Stadion, Europameister Italien Copa America-Champion Argentinien empfängt, kommt es zum dritten Mal in der Geschichte zum Kräftemessen der beiden erfolgreichsten Kontinentalverbände der Welt. PULS 24 liefert alles Wissenswerte zur "Finalissima 2022" im Vorhinein und überträgt ab 20:15 Uhr live. 

Was ist die "Finalissima"? 

Wie bereits erwähnt handelt es sich um einen interkontinentalen Bewerb, bei dem der Europameister auf den Gewinner der Copa America trifft. In nur einem Spiel auf neutralem Boden wird dabei der Sieger ermittelt. Die erste Ausgabe der "Finalissima", damals noch unter dem Namen "Artemio-Franchi-Pokal" bekannt, fand 1985 statt. Frankreich besiegte Uruguay mit 2:0. In der Folge etablierte sich der FIFA-Confed Cup, an dem alle acht Konföderationen teilnehmen, und das Duell zwischen Europa und Südamerika, das es auf Clubebene in Form des Weltpokals lange gab, wurde obsolet. Dennoch kam es 1993 noch zu einem Spiel zwischen Dänemark und Argentinien, das der Südamerika-Vertreter im Elfmeterschießen gewinnen konnte. 

Finalissima 2022 live auf PULS 24

Wie kam es zum Comeback nach 29 Jahren? 

Das Spiel ist Teil der Ausweitung der Zusammenarbeit zwischen der UEFA und CONMEBOL, zu der insbesondere der Frauenfußball, der Futsal- und der Nachwuchsbereich sowie der Austausch von Schiedsrichtern und Trainerausbildungsprogramme gehören, heißt es von Seiten der UEFA. Drei Ausgaben sind vorerst geplant. UEFA-Präsident Aleksander Čeferin erklärte im Dezember: "Wir freuen uns sehr darauf, zusammen neue Möglichkeiten zu erkunden, vor allem die Finalissima in London im Juni 2022 können wir kaum erwarten." Aufgrund des straffen Terminplans und der "Übersättigung" an Fußballspielen stehen viele Fans und Spieler den neuen Ideen kritisch gegenüber. ManCity-Star Kevin De Brunye bemängelte vor kurzem, dass Topspieler in zwölf Monaten lediglich drei Wochen Urlaub haben und bezeichnete die "UEFA Nations League" als "unwichtig". 

Wo findet die "Finalissima 2022" statt? 

Für das Comeback des Wettbewerbs wurde das Londoner Wembley-Stadion als Austragungsort auserkoren. Das 90.000 Zuschauer fassende englische Nationalstadion ist den Italienern noch in bester Erinnerung. Schließlich sicherte sich die "Squarda Azzura" an Ort und Stelle im Juli 2021 den EM-Titel in einem dramatischen Elfmeter-Krimi gegen Gastgeber England. 

Wie werden Italien und Argentinien auftreten? 

APA/AFP/Glyn KIRK

Da es sich um einen offiziellen Titel handelt, werden beide Nationalmannschaften in Bestbesetzung erwartet. Argentinien wird einmal mehr von Lionel Messi als Kapitän aufs Feld geführt werden. Weitere namhafte Akteure sind Inter-Stürmer Lautaro Martinez und Angel Di Maria, der nach der WM 2022 seine Nationalteam-Karriere beenden wird. 

Bei den Italienern steht der Abschied von Giorgio Chiellini nach 117 Länderspielen im Fokus. Stars wie Donnarumma, Verrati (beide PSG) oder Insigne (Napoli) werden ebenfalls in der Startelf erwartet.

Was passiert bei einem Unentschieden nach 90 Minuten? 

Das "Finalissima" ist ein Finalspiel, daher wird in jedem Fall ein Sieger ermittelt werden. Sollte es nach 90 Minuten Unentschieden stehen, gibt es keine Verlängerung. Das Elfmeterschießen würde sofort die Entscheidung bringen. 

Wie haben sich die beiden Mannschaften qualifiziert? 

Italiens Weg zum EM-Titel 2021 führte in der Gruppenphase über Wales, die Schweiz und die Türkei, ehe es im Achtelfinale zum Duell mit dem ÖFB-Team kam. In einem Verlängerungs-Krimi gerieten die Italiener ins Wanken, fielen aber nicht und sicherten sich mit Siegen gegen Belgien, Spanien und besagtem Finale gegen England den zweiten Europameister-Titel der Geschichte. 

Die Argentinier marschierten bei ihrem Copa-Erfolg 2021 durch die Gruppe A mit Uruguay, Paraguay, Bolivien und Chile. Nach einem klaren Viertelfinal-Sieg über Ecuador (3:0) und einem Zittersieg im Elfmeterschießen gegen Kolumbien, bezwang man Dauerrivale Brasilien im Finale in Rio de Janeiro mit 1:o durch ein Di Maria-Tor. 

Maximilian PatakQuelle: Redaktion