APA/APA/AFP/DENIS CHARLET

Zahl der Migranten via Ärmelkanal im August so hoch wie nie

01. Sept. 2022 · Lesedauer 2 min

Die Zahl der Menschen, die in diesem August in kleinen Booten illegal über den Ärmelkanal nach Großbritannien gelangten, war mit mehr als 8.000 so hoch wie nie zuvor innerhalb eines Monats. Das meldete die britische Nachrichtenagentur PA am Donnerstag unter Berufung auf Zahlen des Innenministeriums in London. Demnach machten sich im August 8.544 Menschen in 189 Booten auf die Reise über die gefährliche Meerenge zwischen Frankreich und England.

Am 22. August wurde zudem mit 1.295 Bootsmigrantinnen und Bootsmigranten ein Tagesrekord verzeichnet. Im gesamten Jahr waren es bereits mehr als 25.000 Menschen, die auf diesem Weg nach England gelangten. Ein Großteil der illegalen Einwanderer stammt demnach aus Albanien.

Die britische Regierung hatte im Frühjahr zur Abschreckung eine Vereinbarung mit Ruanda getroffen. Migrantinnen und Migranten sollen künftig an das ostafrikanische Land abgegeben werden und statt in Großbritannien dort einen Asylantrag stellen. Wird dem Antrag stattgegeben, sollen sie dort bleiben. Andernfalls droht ihnen die Abschiebung in ihre Herkunftsländer. Das Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen sieht in dem Plan einen Bruch internationalen Rechts. Englands Bischöfe sprachen von einer "Schande für Großbritannien".

Der erste geplante Flug nach Ruanda wurde im Juni kurz vor dem Abheben durch eine einstweilige Anordnung durch den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte gestoppt. Nächste Woche steht in London eine grundsätzliche Überprüfung durch die britische Justiz an.

Quelle: Agenturen