APA/ROBERT JAEGER

Wechsel an ÖGB-Spitze: Muchitsch löst Metaller-Chef Wimmer ab

15. Dez. 2022 · Lesedauer 1 min

In der Gewerkschaft wurden am Donnerstag zwei Personalentscheidungen beschlossen: Bau/Holz-Gewerschafter Josef Muchitsch wird als FSG-Chef auf den Metaller Rainer Wimmer folgen, der in Pension geht. Außerdem wird sich Wolfgang Katzian im kommenden Jahr der Wiederwahl als Präsident des ÖGB stellen.

Beide Kandidaten wurden einstimmig nominiert. Die entsprechenden Wahlen finden im Juni 2023 bei der FSG-Bundesfraktionskonferenz und beim ÖGB-Bundeskongress statt.

Mehr Macht für kleine Gewerkschaft

Machtpolitisch wird damit die Gewerkschaft künftig ein wenig diverser. Die beiden großen roten Gewerkschaften GPA über Katzian und pro-ge über die wieder kandidierende Arbeiterkammer-Präsidentin Renate Anderl behalten zwar die formal höchsten Ämter im ÖGB, doch die FSG geht diesmal an den Vorsitzenden einer vergleichsweise kleinen Gewerkschaft.

Muchitsch, der schon länger als ambitioniert gilt und auch als Sozialsprecher der SPÖ im Parlament dient, übernimmt damit einen Posten, der traditionell eher den großen Gewerkschaften wie den Metallern zufällt, die ja mittlerweile nach diversen Fusionen als Produktionsgewerkschaft firmieren. Wimmer übte diese Funktion seit 2018 aus - nämlich als Nachfolger Katzians, als dieser ins Präsidentenamt wechselte.

Quelle: Agenturen / Redaktion / lam