puls24.at

Volksmusiksender bekommt UKW-Radiolizenz für Wien

18. Mai 2020 · Lesedauer 2 min

Wien bekommt einen neuen Volksmusiksender. Der "Radio Event GmbH" werde die Zulassung zur Veranstaltung eines Hörfunkprogramms in Wien (Frequenz 104,6 MHz) erteilt, gab die Kommunikationsbehörde Austria (KommAustria) am Montag bekannt. Der Anbieter verspreche ein "breit angelegtes, volkstümliches Musikprogramm mit Wiener Akzenten".

Wien bekommt einen neuen Volksmusiksender. Der "Radio Event GmbH" werde die Zulassung zur Veranstaltung eines Hörfunkprogramms in Wien (Frequenz 104,6 MHz) erteilt, gab die Kommunikationsbehörde Austria (KommAustria) am Montag bekannt. Der Anbieter verspreche ein "breit angelegtes, volkstümliches Musikprogramm mit Wiener Akzenten".

Die Frequenz 104,6 MHz wurde in Wien bisher noch nicht für die Veranstaltung eines UKW-Radioprogramms verwendet. Sie kann laut der Behörde nur "unter besonderen, technischen Bedingungen bespielt werden, um Interferenzen mit Sendern im nahen Ausland zu verhindern". Dies beschränke die Reichweite auf rund eine Million Menschen in Wien.

Geboten werden sollen volkstümliche Musik, Volksmusik, Blasmusik und volkstümlichen Schlager sowie bodenständige Wiener Musik wie zum Beispiel Schrammelmusik. Internationale Volksmusik wie Folk oder Country werden das Angebot abrunden, so die Kommunikationsbehörde. Neben dem Musikprogramm verspreche die Radio Event GmbH einen "hohen Wort-und Informationsanteil im Tagesprogramm mit Regionalbezug" und die "Vermittlung von Wiener Kultur und Traditionen". "Dazu zählt auch, dass einzelne Sendestrecken im Dialekt moderiert werden sollen", sagte KommAustria-Vorsitzender Michael Ogris.

"Im Vergleich zu den anderen Bewerbungen stellt dieses Konzept den größten Gewinn für die Meinungsvielfalt auf dem wettbewerbsintensiven Wiener Radiomarkt dar", so Ogris zur Auswahlentscheidung. Insgesamt habe es drei Anträge auf die Lizenz gegeben, das Programmkonzept der Radio Event GmbH habe das im Auswahlverfahren maßgebliche und gesetzlich definierte Auswahlkriterium der Meinungsvielfalt "am besten erfüllt".

Quelle: Agenturen