Viertel der Jungen zweifelt an Demokratie als Ideal

13. Dez. 2022 · Lesedauer 2 min

Fast ein Viertel der jungen Österreicherinnen und Österreicher bezweifelt, dass Demokratie die beste Regierungsform ist.

Beim aktuellen Demokratieradar des Austrian Democracy Labs (ADL; 4.500 Befragte ab 14) haben nur 73 Prozent der unter-30-Jährigen der Aussage zugestimmt, dass Demokratie bei all ihren Problemen besser ist als jede andere Regierungsform. In der Gesamtbevölkerung halten 83 Prozent am Ideal der Demokratie fest.

Demokratie als Selbstverständlichkeit

"Gerade die junge Generation hat - glücklicherweise - keine Zeiten ohne funktionierende Demokratie erlebt und auch Erzählungen aus der Familie sind sehr selten geworden", kommentierte ADL-Projektleiterin Katrin Praprotnik (Universität Graz) das Ergebnis in einer Aussendung. Demokratie scheine heute in der westlichen Welt als Selbstverständlichkeit wahrgenommen zu werden. Für Projektleiterin Christina Hainzl von der Uni für Weiterbildung Krems wäre es Aufgabe der politischen Bildung, die Bedeutung der Demokratie für das eigene Leben besser zu vermitteln.

Desinteresse an österreichischer Politik

Junge Menschen in Österreich zeigen in der jüngsten Befragungswelle des halbjährlich durchgeführten Demokratieradars auch öfter Desinteresse an Politik in Österreich als die Gesamtbevölkerung (41 Prozent gegenüber 27). Dementsprechend nutzen sie auch seltener Medien, um sich über Innenpolitik zu informieren als die Gesamtbevölkerung. Das bedeute aber nicht, dass Menschen unter 30 generell nicht politisch interessiert seien, verwiesen die Studienautorinnen etwa auf junge Klimaaktivistinnen und -aktivisten.

Weiter zurückgegangen ist laut Demokratieradar außerdem die Demokratiezufriedenheit. Lag diese zu Beginn des Demokratieradars im Frühjahr/Sommer 2018 noch bei 77 Prozent, sind mittlerweile nur noch 58 Prozent der Meinung, dass die Demokratie "sehr gut" oder "eher gut" funktioniert. Dementsprechend äußerten beim ADL auch 63 Prozent der Befragten den Wunsch, das politische System grundlegend umzubauen.

Quelle: Agenturen / ddj