Polizei (Symbolbild)APA/Eva Manhart

Verfolgungsjagd durch Innsbruck endet mit Verkehrsunfall

21. Jan. 2023 · Lesedauer 2 min

Eine 17-jährige Pkw-Lenkerin donnerte am Schluss ihrer Irrfahrt gegen einen Baum - Alkohol-Test positiv.

In Innsbruck hat sich am Donnerstagabend eine 17-jährige Pkw-Lenkerin eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Anschließend prallte sie laut Polizei mit dem Auto gegen einen Baum. Sie und ihre Beifahrerin blieben unverletzt. Der bei der Probeführerscheinbesitzerin durchgeführte Alkomat-Test verlief positiv. Ihr wurde der Führerschein abgenommen und sie wird angezeigt.

Waghalsig

Laut Polizei lenkte die 17-jährige Österreicherin gegen 19.40 Uhr den Pkw einer Bekannten in Innsbruck im Fahrverbot auf der Museumsstraße in Richtung Westen. Auf dem Beifahrersitz fuhr die Tochter der Zulassungsbesitzerin mit. Die 17-Jährige ignorierte im Anschluss mehrmals deutliche Anhaltezeichen von Polizisten und ließ sich auch nicht durch die sie verfolgenden Polizeistreifen mit eingeschaltetes Blaulicht und Folgetonhorn und durch Rotlicht an den Ampeln von ihrer waghalsigen Fahrt durch die Innenstadt abbringen.

Kein Licht

Mit überhöhter Geschwindigkeit und ausgeschaltetem Abblendlicht fuhr sie in Richtung Marktgraben und über den Innrain und streifte dort ein am Fahrbahnrand geparktes Auto. Sie bog danach auf die Universitätsbrücke ab, fuhr in Richtung Höttinger Au weiter, bis sie schließlich beim Einkaufszentrum West gegen einen Baum prallte. Der Pkw wurde dabei beschädigt.

Quelle: Agenturen / Redaktion / kap