APA - Austria Presse Agentur

US-Wahl: Trump hat jetzt schon mehr Stimmen als 2016

05. Nov 2020 · Lesedauer 1 min

Noch immer liegt kein endgültiges Wahlergebnis vor. Klar ist allerdings jetzt schon, dass die Mobilisierung der Wähler funktioniert hat. Trump erhält mehr Stimmen als noch vor vier Jahren. Sein Herausforderer Joe Biden knackt gar den bisherigen Stimmenrekord.

Die Wahl ist noch nicht geschlagen. Der demokratische Kandidat Joe Biden liegt weiterhin vorn, aber das Rennen ist denkbar knapp. Biden kommt derzeit (Stand: 05.11.2020, 11:33 Uhr) auf 50.4% Prozent der Stimmen und 264 Wahlmänner, US-Präsident Donald Trump hält bei 47,9 Prozent und 214 Wahlmänner. In fünf Staaten laufen die Auszählungen noch.

Klar ist, beide Parteien konnten erfolgreich Wähler mobilisieren. Der US-Präsident Donald Trump hat sogar mehr Stimmen erhalten als im Jahr 2016. Derzeit kommt er auf 68 Millionen Stimmen. Vor vier Jahren waren es um mehr als fünf Millionen weniger.

Bei den absoluten Stimmen hat der demokratische Kandidat Joe Biden den bisherigen Höchstwert übertroffen, den Barack Obama bei der Wahl 2008 aufgestellt hat. Nach Erhebungen der Nachrichtenagentur "AP", der "New York Times" und weiterer Medien kam Obamas ehemaliger Vizepräsident auf mehr als 70 Millionen Stimmen. Für Obama stimmten bei seiner ersten Wahl 2008 rund 69,5 Millionen Amerikaner.

Die absolute Zahl der Stimmen ist nicht entscheidend für das von den Mehrheiten in den Einzelstaaten bestimmte Rennen um das Weiße Haus. Entscheidend ist, wer sich die meisten Wahlleute in den Bundesstaaten sicher kann. 

Quelle: Agenturen / Redaktion / spe