AFP

UN: Kernfusion könnte im Kampf gegen Klimawandel große Hilfe sein

13. Dez. 2022 · Lesedauer 1 min

Die Vereinten Nationen haben den historischen Durchbruch auf dem Feld der Kernfusion mit Blick auf die Klimakrise begrüßt.

"Es handelt sich um eine äußerst wichtige Entwicklung, die im Kampf gegen den Klimawandel eine große Hilfe sein könnte", sagte Sprecher Stephane Dujarric am Dienstag in New York. Dabei betonte er, dass es bis zur regulären Produktion von sauberem Strom mit der Methode der Verschmelzung von Atomkernen noch lange dauern könnte.

Bemühungen um CO2-Einsparungen nicht verlangsamen

"Es gibt eine Krise, die jetzt stattfindet" - deshalb dürften der Privatsektor und Regierungen in keiner Weise ihre Bemühungen bei der Einsparung von CO2 verlangsamen. Zuvor hatte die US-Regierung erklärt, dass es Wissenschafterinnen und Wissenschaftern erstmals gelungen war, beim Verschmelzen von Atomkernen mehr Energie zu gewinnen als zu verbrauchen. In Zukunft könnte mithilfe der Kernfusion womöglich klimaneutral und sicher Strom in riesigen Mengen erzeugt werden. Allerdings dürfte es bis zur kommerziellen Nutzung des Verfahrens wegen weiterhin großer technischer Hürden noch ein weiter, viele Jahre andauernder Weg sein.

Quelle: Agenturen / Redaktion / poz