Gewessler: Lobautunnel-Baustopp "ist wichtiger und notwendiger Schritt"

01. Dez 2021 · Lesedauer 2 min

Der Baustopp des Lobautunnels sei angesichts der Klimakrise ein "wichtiger und notwendiger Schritt", sagt Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne). Im PULS 24 Interview spricht sie über ihre Entscheidung und die Reaktion der Stadt Wien.

Mit dem Baustopp des Lobautunnels habe man einen "wichtigen und notwendigen Schritt gemacht", sagt Umweltministerin Leonore Gewessler (Grüne) gegenüber PULS 24. Man habe gemerkt, dass die "Lösungen der Vergangenheit nicht zum Ziel führen", meint die Ministerin, denn "mehr Straßen führen zu mehr Verkehr".

"Wir haben beim Infrastrukturbau verschiedene Interessen: Wirtschaftliche Interessen, Interessen der Regionen, aber mit mir sitzt auch der Klima-, Boden- und Naturschutz am Tisch", sagt Gewessler. Daher sei man nach einem Gespräch mit Experten zu diesem Entschluss gekommen. Denn angesichts des Klimaschutzes müsse man "den Mut haben, Dinge auch anders zu machen", rechtfertigt sie die Entscheidung.

S1-Spange sei abhängig von Stadt Wien

Demnach werde nicht nur der Bau des Lobautunnels gestoppt, sondern auch der Nordteil der Lobau-Autobahn ebenfalls nicht fortgesetzt. Dies habe juristische Gründe, sagt die Umweltministerin. Für dieses Bauprojekt suche man bereits nach Alternativen.

Zur S1-Spange meint Gewessler: "Wenn die Stadt Wien sich entscheidet, die Stadtstraße zu bauen, weil sie sie für den Wohnbau brauchen, dann werden auch wir natürlich unsere Anschlüsse bauen". Auf die Kritik des Wiener Bürgermeisters Michael Ludwig (SPÖ), wollte Gewessler nicht konkret antworten. Sie habe bereits am gestrigen Dienstag über die Pläne informiert und "es ist jetzt eine Aufgabe, die wir gemeinsam haben", äußert sich Gewessler dazu.

Angela PerkonigQuelle: Redaktion / pea