APA - Austria Presse Agentur

Umfrage: Mutmaßlicher Steuermittel-Missbrauch durch ÖVP regt Österreicher am meisten auf

07. Nov 2021 · Lesedauer 2 min

Laut der ATV-Frage der Woche zur ÖVP-Korruptionsaffäre regt die Österreicher daran am meisten auf, dass Steuergeld falsch verwendet worden sein könnte.

ATV-Moderator Meinrad Knapp, Politikberater Thomas Hofer und Meinungsforscher Peter Hajek lassen diesen Sonntag die politischen Geschehnisse der Woche Revue passieren. Unter anderem werden die Umfrageergebnisse von Peter Hajeks aktueller Meinungsumfrage diskutiert. Er befragte 500 Österreicher:innen: "Welcher Aspekt der ÖVP-Korruptionsaffäre regt am meisten auf?"

Der größte Teil der Befragten (27 Prozent), repräsentativ für die österreichische Bevölkerung, zeigt sich vor allem "über die mutmaßliche Bestechung eines Mediums über aus Steuergeld finanzierte Inserate" empört.

Ausdrucksweise in Chats regt auf

Auf Platz 2 folgen 15 Prozent der Befragten, denen "die Ausdrucksweise in den SMS-Gesprächen und das allgemeine Sittenbild" ein Dorn im Auge sind. 14 Prozent der Befragten regt „die offenbar bewusste Demontage des ehemaligen ÖVP-Chefs Mitterlehner und der damaligen Regierungsspitze“ auf.

Unter den ÖVP-Wähler:innen sehen die Ergebnisse erwartungsgemäß anders aus: 30 Prozent der ÖVP- Wähler:innen "stört keiner der abgefragten Aspekte so richtig". Am ehesten stört die ÖVP-Wählerschaft die Ausdrucksweise in den SMS-Gesprächen und das Sittenbild (18 Prozent), gefolgt von der offenbar bewussten Demontage von Reinhold Mitterlehner und der damaligen Regierungsspitze (13 Prozent).

"ATV Aktuell: Die Woche" heute um 22:20 Uhr bei ATV

Quelle: Redaktion / koa