Twitter/Innenministerium der Ukraine

Ukraine: Bewaffneter Mann hält 20 Geiseln im Bus fest

21. Juli 2020 · Lesedauer 1 min

Im Zentrum der nordwestlich ukrainischen Stadt Luzk nahm ein Mann vermutlich 20 Geiseln im Bus. Laut dem ukrainischen Innenministerium trägt er Sprengstoff bei sich und ist bewaffnet.

Am Luzker Theaterplatz hält ein ein unbekannter Mann nach vorläufigen Angaben circa 20 Menschen in einem Linienbus fest. Das ganze Gebiet der Innenstadt ist gesperrt, um die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten. Die Einwohner werden gebeten, das Zentrum zu meiden. Alle Polizeidienste arbeiten aktuell in der Stadt. Der Täter verfügt über ein großes Arsenal an Waffen:  Granaten und andere automatische Waffen. Er sagte auch, dass es in einem anderen Teil der Stadt  eine Bombe gibt, die explodieren sollte. Einem Polizeivertreter der Region Wolyn zufolge fielen auch Schüsse, Berichte über Verletzte gibt es demnach aber bisher nicht.

Die Person, die in einem Bus im Zentrum von Luzk Geiseln nahm, rief um 9.25 Uhr die Polizei an und stellte sich als Maksym Plokhoi vor. Derzeit laufen Verhandlungen mit dem Angreifer. Der Geiselnehmer soll unbestätigten Berichten zufolge auf Twitter seine Unzufriedenheit mit dem "System in der Ukraine" geäußert haben. Innenminister Arsen Awakow ist bereits auf dem Weg zum Geschehen. Er wird die Aktionen der Strafverfolgungsbehörden vor Ort koordinieren.  

Radoslaw ZakQuelle: Redaktion / zak