APA - Austria Presse Agentur

Überfall auf Kirche am Heiligen Abend in Nigeria

26. Dez 2020 · Lesedauer 1 min

Mutmaßliche Anhänger der Terrormiliz Boko Haram haben laut Kathpress am Heiligen Abend das Dorf Pemi im Bundesstaat Borno im Nordosten Nigerias angegriffen und mindestens fünf Menschen ermordet. Die Angreifer brannten dabei eine Kirche der evangelikalen Church of the Brethren nieder, wie der Online-Nachrichtendienst Sahara Reporters meldete. Laut dem Nachrichtensender CNN bestätigten lokale Behördenvertreter den Vorfall. Außerdem seien sieben Menschen entführt worden.

Ersten Informationen zufolge waren in Pemi Mitglieder einer christlichen Jugendorganisation zusammengekommen, um gemeinsam Weihnachten zu feiern. Der Angriff begann gegen 18.00 Uhr. Laut Sahara Reporters dauerte es drei Stunden, bis das Militär eintraf. Außer der Kirche seien auch mehrere Geschäfte angezündet worden.

Pemi liegt nur rund 20 Kilometer von Chibok entfernt, wo im April 2014 insgesamt 276 Schülerinnen von Boko Haram entführt wurden. Gut 100 sind bis heute in Geiselhaft oder mittlerweile gestorben. Die Gegend ist abgelegen und gilt als kaum gesichert. Der Bundesstaat Borno ist muslimisch geprägt. Vor allem im Süden leben jedoch christliche Minderheiten.

Quelle: Agenturen