APA - Austria Presse Agentur

Trump: "Länder wie Österreich, die in Wäldern leben"

15. Sept 2020 · Lesedauer 2 min

US-Präsident Donald Trump lobte das Management des Waldbodens in Österreich. Hier gelinge es - trotz "Waldstädten" - Brände wie in Kalifornien zu verhindern.

US-Präsident Donald Trump lobte in einem Interview mit dem US-TV-Sender "Fox News" die Prävention von Waldbränden in Europa. Als gelungenes Beispiel nannte er unter anderem Österreichs "Waldstädte". "Schau, Wälder gibt es überall auf der Welt. Da gibt es solche Brände wie in Kalifornien nicht“, sagte Trump in dem Interview aus und ergänzte: "Wissen Sie, in Europa gibt es Waldstädte. Wenn man sich Länder wie Österreich ansieht, wenn man sich so viele Länder ansieht, die in Wäldern leben, die als Waldstädte bezeichnet werden, davon gibt es viele und, die haben solche Brände nicht."

In Österreichs "Waldstädten" gebe es „solche Brände nicht“ – obwohl es dort "explosivere Bäume" gebe, führte Trump aus. Die Bäume in Österreich würden nämlich "schneller in Flammen stehen". Dafür würden die Bäume das Feuer aber im Zaum halten.

"Es wird wieder kühler werden"

Trump lies bei einem Besuch in den Waldbrandgebieten in Kalifornien mit seinen Äußerungen zum Klimawandel aufhorchen. Er sagte, dass das Weltklima sich bald wieder abkühlen werde. "Es wird wieder kühler werden. Sie werden schon sehen", sagte er zum Leiter der kalifornischen Behörde für natürliche Ressourcen, Wade Crowfoot.

Crowfoot erwiderte: "Ich wünschte, die Wissenschaft würde Ihnen zustimmen." Für die riesigen Waldbrände im Westen der USA machte Trump bei der Besprechung mit Einsatzkräften und Behördenvertretern erneut eine unzureichende Pflege der Wälder verantwortlich.

US-Präsident Donald Trump hat bei einem Besuch in den Waldbrandgebieten in Kalifornien erneut den Klimawandel geleugnet. 

Quelle: Redaktion / apb