APA - Austria Presse Agentur

Trump: Ende der Zusammenarbeit mit WHO

29. Mai 2020 · Lesedauer 1 min

Die von den USA der WHO bisher zur Verfügung gestellten Mittel würden an andere globale Gesundheitszwecke gehen.

US-Präsident Donald Trump hat ein Ende der Zusammenarbeit der USA mit der Weltgesundheitsorganisation (WHO) angekündigt. Die von den USA der WHO bisher zur Verfügung gestellten Mittel würden an andere globale Gesundheitszwecke gehen, sagte Trump am Freitag bei einer kurzfristig anberaumten Pressekonferenz. Die WHO habe es versäumt, die nötigen und geforderten Reformen umzusetzen, sagte Trump. 

Trump hatte die WHO im Vorfeld bereits massiv kritisiert und einen Austritt mehrfach angekündigt. Der US-Präsident macht die Weltgesundheitsorganisation mitverantwortlich für die Coronakrise und nennt sie die "Marionette" Chinas. 

Vor einer Woche hat Trump bereits ein Ultimatum gestellt. Sollte sich die WHO binnen 30 Tagen nicht zu "wesentlichen Verbesserungen" verpflichten, werde er die Zahlungen der USA endgültig einstellen. Er drohte mit einem Austritt.

Die USA sind der größte Beitragszahler der WHO. Die US-Zahlungen an die UNO-Unterorganisation belaufen sich laut Trump auf rund 450 Millionen Dollar (412 Millionen Euro) jährlich.

Quelle: Agenturen / Redaktion / spe