APA/APA/AFP/STRINGER

Tausende protestierten in Prag gegen tschechische Regierung

0

Tausende Menschen haben in Prag gegen die tschechische Regierung protestiert. Unter dem Titel "Tschechien gegen die Armut" demonstrierten sie am Samstag gegen die hohe Inflation und forderten die Mitte-Rechts-Regierung von Ministerpräsident Petr Fiala zum Rücktritt auf. Die Teilnehmer kritisierten auch die NATO und forderten einen sofortigen Stopp der Militärhilfe für die Ukraine.

Die Protestaktion organisiert hatte die neue außerparlamentarische PRO-Partei. "Wir haben uns heute hier versammelt, um gegen die Armut Stellung zu beziehen", sagte deren Vorsitzender Jindrich Rajchl auf dem Prager Wenzelsplatz. Er wünsche sich eine Regierung, die sich "zuerst um die Interessen tschechischer Bürger kümmert".

Gegner von Fialas Regierung werfen ihr vor, sich mehr um die Ukraine als um das eigene Land zu kümmern. Tschechische Medien berichteten, ein Demonstrant habe die Menge per Megafon aufgefordert, die ukrainische Flagge vom Gebäude des Nationalmuseums herunterzureißen.

Tschechien kämpft seit einem Jahr mit einer Rekordinflation, die vor allem auf den Anstieg der Energiepreise im Zuge des Ukraine-Krieges zurückzuführen ist. Im Februar lag die Inflation bei 16,7 Prozent.

Tschechien hat seit Beginn der russischen Invasion im Februar vergangenen Jahres erhebliche militärische und humanitäre Hilfe für die Ukraine geleistet.

ribbon Zusammenfassung
  • Unter dem Titel "Tschechien gegen die Armut" demonstrierten sie am Samstag gegen die hohe Inflation und forderten die Mitte-Rechts-Regierung von Ministerpräsident Petr Fiala zum Rücktritt auf.
  • Gegner von Fialas Regierung werfen ihr vor, sich mehr um die Ukraine als um das eigene Land zu kümmern.
  • Tschechien hat seit Beginn der russischen Invasion im Februar vergangenen Jahres erhebliche militärische und humanitäre Hilfe für die Ukraine geleistet.

Mehr aus Politik