APA/APA/AFP/WAKIL KOHSAR

Taliban: Tote bei Selbstmordanschlag vor Außenministerium

11. Jan. 2023 · Lesedauer 1 min

Bei einem Selbstmordanschlag vor dem Außenministerium in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind nach Angaben der Polizei fünf Menschen getötet worden.

Zudem gebe es mehr als 40 Verletzte, erklärte ein Polizeisprecher am Mittwoch und sprach von den offiziellen Opferzahlen. Zuvor hatte ein Mitarbeiter des Informations-Ministeriums die Totenzahl mit 20 angegeben. Der Attentäter habe erfolglos versucht, in das Gebäude einzudringen. 

Islamischer Staat bekennt sich zu Anschlag

Eine unabhängige Prüfung der Angaben war nicht möglich. Ein von den Behörden herausgegebenes Foto zeigte mindestens neun Tote oder Verletzte auf dem Boden vor dem Ministerium. Zu dem Angriff bekannte sich am Abend die Extremisten-Miliz Islamischer Staat (IS). Die radikal-islamische Taliban-Regierung macht diese für eine Serie von Anschlägen verantwortlich. Die beiden Islamisten-Organisationen sind verfeindet.

Erst vor zehn Tagen sind bei einem Anschlag, den die IS-Terrormiliz für sich reklamierte, vor dem Militärflughafen in Kabul mehrere Menschen verletzt und getötet worden.

Quelle: Agenturen