APA/ROLAND SCHLAGER

Kraus-Winkler: Schengen-Veto sorgt für erste Stornierungen

16. Dez. 2022 · Lesedauer 2 min

Tourismusstaatssekretärin Susanne Kraus-Winkler sieht das Schengen-Veto kritisch. Dieses würde bereits zu ersten Urlaubs-Stornierungen rumänischer Gäste führen.

"Für Touristiker sollte die Welt immer möglichst offen stehen", erklärte die ÖVP-Politikerin bei "ATV Aktuell". Doch durch das Veto Österreichs bei der Schengenerweiterung um Rumänien und Bulgarien käme es bereits zu ersten Konsequenzen für den Tourismus. Einige rumänische Gäste würden als Reaktion auf das Veto ihren Urlaub in Österreich bereits stornieren. Dies sei vor allem zum Start der Wintersaison problematisch, denn "die sind sehr, sehr stark auf Wintersport ausgerichtet und Städtetourismus", erklärt die Tourismusstaatssekretärin im Interview.

Insgesamt circa eine Million Nächtigungen auf rumänische Gäste entfallen, das entspricht laut Kraus-Winkler 0,7 Prozent der gesamten Nächtigungen. Sie hoffe sehr, dass sich "das möglichst bald wieder beruhigt".

Reform bei Rot-Weiß-Rot-Karte gefordert

Neben dem Schengen-Veto äußert sich Kraus-Winkler auch zum Arbeitskräftemangel im Tourismus. Um diesen wieder in den Griff zu bekommen, fordert sie eine Erweiterung des Saisonarbeiter-Kontingents auf 1.000 Plätze. Zusätzlich brauche es laut der ÖVP-Politikerin aber auch weitere Reformen bei der Rot-Weiß-Rot-Karte. "Wenn wir den Arbeitsmarkt aus Drittstaaten noch ein bisschen flexibler gestalten wollen, dann müssen wir vielleicht die eine oder andere Schraube noch drehen", erklärt sie bei ATV.

Handlungsbedarf sehe sie aber auch bei der Vermittlung von Asylwerber:innen an Tourismusbetriebe. "Ich denke, dann könnten wir sicher die eine oder andere Position damit besetzen", so Kraus-Winkler.

Das ganze Gespräch gibt es am Samstag, 17. Dezember, um 19.25 Uhr bei "ATV Aktuell- Im Fokus" auf ATV und  ZAPPN zu sehen.

Quelle: Redaktion / pea