APA/ERWIN SCHERIAU

Steirischer Landtag: Erste Sitzung von Landeshauptmann Drexler

05. Juli 2022 · Lesedauer 2 min

Für den neuen steirischen Landeshauptmann Christopher Drexler (ÖVP) begann der laut seiner Antrittsrede vom Montag "neue Abschnitt" gleich ohne Schonfrist: Drexler hatte Dienstagnachmittag im Landtag zwei dringliche Anfragen zu beantworten.

Eine davon hat er von seinem Freund und Vorgänger Hermann Schützenhöfer "geerbt" - jene der FPÖ, die den nunmehrigen Alt-LH zu angeblich "skandalöse Entwicklungen" um den Verkauf des früheren Eisenerzer Spitals befragen wollte.

Christopher Drexler ist neuer Landeshauptmann

Dringliche Anfrage der Grünen und FPÖ

Drexler hatte sich am Nachmittag auch einer dringlichen Anfrage der Grünen zu stellen, die Auskunft über "Inserate in parteinahen Medien durch das Land und Landesunternehmen" begehrten. Zu Beginn der Landtagssitzung - der letzten vor der Sommerpause - war auch der neue ÖVP-Landesrat Werner Amon einer Befragung eines Regierungsmitglieds" unterzogen worden. Amon hatte von Drexler u. a. das Ressort Personal übernommen und somit die Befragung geerbt.

Die Freiheitlichen wollten von Amon wissen, wann nach Abschaffung der Impfpflicht "die Diskriminierung Nicht-Geimpfter bei Aufnahmen in den Landesdienst beendet" werde. Zufrieden war man bei den Freiheitlichen mit der Beantwortung offenbar nicht. Klubobmann Mario Kunasek kritisierte die seit August 2021 eingeführte Bevorzugung von Covid-geimpften Personen in den Landesdienst. "Neo-Landesrat Amon hat klar zu verstehen gegeben, dass er nicht daran denke, diese De-facto-Impfpflicht für Bewerber abzuschaffen", sagte Kunasek. Die FPÖ fordere die sofortige Abschaffung der Bevorzugung von Geimpften bei der Aufnahme in den Landesdienst.

Quelle: Agenturen / ddj