APA - Austria Presse Agentur

Massentests in Wien: Start am 4. Dezember mit 300 Testlinien

29. Nov 2020 · Lesedauer 2 min

Die Antigen-Massentests in Wien starten am Freitag. An drei Standorten werden rund 300 Testlinien errichtet.

Die Aufbauarbeiten für die Corona-Massentests in Wien sind voll angelaufen. In der Stadthalle, der Marxhalle sowie in der Messe Wien werden rund 300 Testlinien errichtet.

Der Start erfolgt am 4. Dezember - also zwei Tage später als ursprünglich geplant. Die Anmeldung dafür ist ab 2. Dezember möglich. Das gab Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) am Sonntag bei einem Medientermin in der Messe bekannt.

150.000 Tests pro Tag möglich

Die großflächigen Testungen werden in der Bundeshauptstadt bis 13. Dezember durchgeführt, wobei das Bundesheer dafür federführend verantwortlich ist. Die nötige Infrastruktur wird von der Berufsfeuerwehr Wien aufgebaut. Die Kapazität soll pro Tag für rund 150.000 Tests reichen, hieß es heute. Der Betrieb ist täglich für zehn Stunden, von 8.00 Uhr bis 18.00 Uhr geplant.

In der Messe Wien, in der die Präsentation stattfand, wird derzeit die Halle A zum Corona-Testcenter umfunktioniert. Die Räumlichkeit erinnert nun an ein riesiges Großraumbüro, in dem Tisch- und Sesselgruppen in großem Abstand zueinander postiert wurden. Am Sonntagnachmittag wurden auch bereits die FFP2-Masken für das Personal und die zu testenden Personen geliefert.

IT-System Grund für Verzögerung

Am Samstag war bekannt geworden, dass diefür Mittwoch geplanten Antigen-Massentests in Wien werden sich um zwei Tage verschieben. Wie die "Kronen Zeitung" berichtete und ein Sprecher von Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) der "APA" bestätigte, sollen die Tests nun am Freitag den 4. Dezember starten.

Schuld soll das vom Bund gestellte IT-System sein. Dieses könne offenbar vorher nicht in Betrieb genommen werden, hieß es aus dem Büro des Gesundheitsstadtrates gegenüber der "Krone".

Quelle: Agenturen / apb