Social-Media-Experte: Rechtspopulisten bei Deutschlandwahl "am lautesten"

03. Sept 2021 · Lesedauer 2 min

Rechtspopulisten können bei der Deutschlandwahl in sozialen Netzwerken am besten mobilisieren, analysiert Experte Markus Zimmer im PULS 24 Interview. Noch sei Social Media aber ein vergleichsweise kleiner Faktor.

"Das werden sicher noch sehr intensive letzte drei Wochen werden", analysiert auf PULS 24 Markus Zimmer von der Social-Media-Monitoring- und Research-Agentur BuzzValue bei Anchor René Ach die Deutschland-Wahl. Bisher sei sie "relativ ruhig" verlaufen. 

Armin Laschet von der CDU seien beim Hochwasser aber zum Beispiel einige Fettnäpfchen passiert, die im Netz "Meme-Charakter" angenommen hätten und sich rasant verbreitet hätten. Das könne ein Politiker dann nicht mehr kontrollieren. 

Erhobene Zahlen zeigen, dass die AfD in den sozialen Netzwerken am stärksten mobilisiert und die meisten Interaktionen hat. Der hohe Wert sei "gar nicht so überraschend" meint Zimmer. Schon in der Vergangenheit sei das ähnlich gewesen. "Wir wissen, dass die Anhänger von Populisten und Rechtspopulisten in den sozialen Medien mit Abstand am aktivsten und lautesten sind." Oft sei das eine kleine Gruppe, oft nur Hunderte oder Tausende, die das Netz gut abgestimmt nutzen und so viel Lärm erzeugen. 

Bundestagswahl 2021 Deutschland im Social Web
BuzzValue

Bei den Werbeausgaben liegt die CDU/CSU mit knapp 237.000 Euro vorne. Der Wert sei niedrig, "überraschend" und überhaupt nicht mit internationalen Ausgaben, zum Beispiel mit denen in den USA, vergleichbar. so Zimmer. 

Bundestagswahl 2021 Deutschland - Hohe Werbeausgaben
BuzzValue

Die sozialen Medien in Deutschland seien im Wahlkampf "noch gar nicht so angekommen" und würden auch nicht intensiv genützt. Es sei "bei weitem nicht das Zehnfache von Österreich". 

Quelle: Redaktion / lam