APA - Austria Presse Agentur

Sloweniens Außenminister lädt Schallenberg ein

05. Juni 2020 · Lesedauer 2 min

Nach den Irritationen um die Grenzöffnung hat der slowenische Außenminister Anze Logar seinen österreichischen Amtskollegen Alexander Schallenberg (ÖVP) zu einem Besuch eingeladen. Nach der Visite des italienischen Chefdiplomaten Luigi Di Maio am Samstag werden die Außenminister von drei (der vier) Nachbarstaaten Slowenien seit der Coronakrise besucht haben, sagte Logar am Donnerstag in Ljubljana.

Nach den Irritationen um die Grenzöffnung hat der slowenische Außenminister Anze Logar seinen österreichischen Amtskollegen Alexander Schallenberg (ÖVP) zu einem Besuch eingeladen. Nach der Visite des italienischen Chefdiplomaten Luigi Di Maio am Samstag werden die Außenminister von drei (der vier) Nachbarstaaten Slowenien seit der Coronakrise besucht haben, sagte Logar am Donnerstag in Ljubljana.

Schallenberg habe "eine aufrechte Einladung für einen ehebaldigen Besuch", betonte Logar. In der Vorwoche hatte er seinen ungarischen Amtskollegen Peter Szijjarto getroffen, eine Woche davor den kroatischen Außenminister Gordan Grlic Radman. Die Treffen fanden jeweils an Grenzübergängen statt.

Slowenien hatte zuletzt auch öffentlich scharfe Kritik an der Zurückhaltung Österreichs geübt, was eine Aufhebung der in der Coronakrise eingeführten Grenzkontrollen betrifft. Die slowenische Botschafterin in Wien, Ksenjia Skrilec, sprach unter Verweis auf die epidemiologische Lage in ihrem Land von "Benachteiligung", während der slowenische Außenamtssprecher Aleksander Gerzina wirtschaftliche Motive hinter der Zurückhaltung Österreichs vermutete. Dieses wolle potenzielle Adria-Urlauber im Land halten.

Während Österreich sein Grenzregime bereits Mitte Mai mit sechs Nachbarländern liberalisierte, blieb es im Fall Italiens und Sloweniens auf der Bremse. Am Mittwoch kam es dann zur überraschenden Ankündigung, dass die Kontrollen mit allen Nachbarländern außer Italien umgehend aufgehoben werden. Ab dem heutigen Freitag lässt Slowenien Österreicher wieder frei einreisen.

Mit Spannung wird erwartet, ob Logar und Di Maio am Samstag auch Änderungen an der slowenisch-italienischen Grenze vereinbaren oder bekanntgeben werden. Italien lässt EU-Bürger seit Mittwoch frei einreisen und drängt seine Partnerländer, darunter Österreich, die bei der Rückreise bestehenden Restriktionen aufzuheben. Slowenien hat seine Grenze zu Italien noch nicht komplett geöffnet. Es lässt aber eigene Staatsbürger aus dem Nachbarland einreisen, ebenso wie Personen, die angeben, innerhalb eines Tages Slowenien wieder zu verlassen.

Quelle: Agenturen