APA/APA/FRANZ NEUMAYR/FRANZ NEUMAYR

Selenskyj verhängt Sanktionen gegen Anna Netrebko

07. Jan. 2023 · Lesedauer 2 min

Die russisch-österreichische Starsopranistin Anna Netrebko ist mit umfassenden Sanktionen der Ukraine belegt worden. Dies geht aus einem am Samstag veröffentlichten Erlass von Präsident Wolodymyr Selenskyj hervor. Demnach wurden gegen insgesamt 119 Russen und Ukrainer Sanktionen wie Einreiseverbote oder Vermögenssperren verhängt. Neben Netrebko finden sich etwa der Kreml-Chefideologe Alexander Dugin oder die Chefin des Staatssenders RT, Marita Simonjan, auf der Liste.

Netrebko wird eine Nähe zu Kreml-Chef Wladimir Putin attestiert, der für sie ein halbes Jahr vor Kriegsbeginn eine Geburtstagsshow im Kremlpalast ausrichten ließ. Für Kritik sorgte, dass sie sich mit der Fahne der prorussischen Separatisten im Donbass fotografieren hatte lassen. Nach Beginn des Ukraine-Kriegs und im Zuge von Absagen von Konzerten und Opernauftritten in westlichen Ländern distanzierte sie sich schriftlich von Putin, was ihr wiederum Kritik und Auftrittsabsagen in Russland einbrachte.

Die Liste beruhe auf einer Entscheidung des ukrainischen Sicherheitsrates. Laut einer Meldung der ukrainischen Nachrichtenagentur Ukrinform sind unter anderem Sänger, Fernsehmoderatoren und Schauspieler betroffen. Auf der Liste befindet sich etwa auch der Chefideologe des Kreml, Alexander Dugin.

Mit der Umsetzung der Maßnahmen wurden Regierung, Sicherheitsbehörden und Nationalbank beauftragt. Das Außenministerium soll zudem "die zuständigen Behörden der Europäischen Union, der Vereinigten Staaten und anderer Staaten über die Anwendung der Sanktionen informieren und dort anregen, ähnliche restriktive Maßnahmen zu verhängen".

Auf der Liste befindet sich auch die einer internationalen Öffentlichkeit seit ihrem Song-Contest-Auftritt im Jahr 2015 bekannte Sängerin Polina Gagarina. Bei dem in Wien ausgetragenen Gesangswettbewerb landete Gagarina auf dem zweiten Platz, wobei Stimmabgaben für sie vom Publikum mit lauten Buh-Rufen quittiert wurden. Gagarina brach in Tränen aus und wurde von der Co-Moderatorin und Vorjahressiegerin Conchita getröstet. Nach der russischen Aggression gegen die Ukraine sang Gagarina im März 2022 bei einem großen Konzert in Moskau, mit dem der achte Jahrestag der völkerrechtswidrigen Aneignung der ukrainischen Halbinsel Krim durch Russland "gefeiert" wurde.

Quelle: Agenturen