APA - Austria Presse Agentur

Schramböck trotz negativem Corona-Test in Quarantäne

24. Sept 2020 · Lesedauer 1 min

Nach Kanzleramtsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) ist mit Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) ein weiteres Regierungsmitglied in Corona-Quarantäne. Anlass ist, wie die Ressortchefin am Donnerstag in einer schriftlichen Stellungnahme mitteilte, ein positiver Fall beim EU-Handelsministertreffen am Montag. Schramböck selbst wurde negativ getestet. Während Schramböck nun in zehntägiger Heimquarantäne ist, wird Edtstadler am Freitag aus der Isolation entlassen.

Geltende Vorgaben wie ausreichend Abstand halten oder Mund-Nasen-Schutz seien zu jeder Zeit bei dem Ministertreffen gegeben gewesen, berichtete Schramböck. Nichtsdestotrotz begebe sie sich vorsorglich in Heimquarantäne.

Deutschlands Wirtschaftsminister Peter Altmaier, der Gastgeber des Ministertreffens war, hatte bereits am Vorabend bekannt gegeben, seine Amtsgeschäfte zunächst von daheim weiter zu führen, da ein "in Berlin anwesender Mitarbeiter eines EU-Ministers" positiv auf Corona getestet worden sei.

Kanzleramtsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) wird mit Freitag aus der Isolation entlassen und kann ihren für morgen geplanten Ungarn-Besuch wahrnehmen. Sie ist seit einer Woche in Heim-Isolation, weil ein Kabinettsmitglied der Kanzleramtsministerin an Covid-19 erkrankt war. Bei weiteren Testungen ergab sich ein zweiter positiver Test im Umfeld. Edtstadler selbst wurde hingegen mehrfach negativ getestet und hat daher ab Freitag die behördliche Erlaubnis, ihre Wohnung wieder zu verlassen. Daher reist sie auch sofort nach Budapest, wo sie unter anderem mit Außenminister Peter Szijjarto zusammentrifft.

Bei Schramböck wird es noch länger dauern. Der positive Fall beim Treffen in Deutschland war in der Delegation des lettischen Kommissionsvize Valdis Dombrovskis. Mit diesem hatte Schramböck in Berlin Kontakt. Das Ergebnis des Tests der sie begleitenden Mitarbeiterin ist noch ausständig.

Quelle: Agenturen