APA - Austria Presse Agentur

Russland beginnt mit Vorbereitung auf Militärparade

Mai 30, 2020 · Lesedauer 2 min

In Russland haben ungeachtet hoher Corona-Zahlen die Vorbereitungen auf die Militärparade am 24. Juni zum 75. Jahrestag des Sieges der Sowjetunion über Hitler begonnen. Die Soldaten würden Masken und Handschuhe tragen zum Schutz vor dem Virus, wie der Armee-Fernsehsender Swesda berichtete. Die Proben für Moskaus riesige Waffenschau mit Panzertechnik und Atomraketen sollen am 8. Juni beginnen.

Der Soldat Alexander Klimenkow sagte einem Reporter des Senders - beide trugen weder Maske noch Handschuhe -, dass die Soldaten sich zwar Sorgen machten wegen Corona, es gehe aber um die Erfüllung einer verantwortlichen staatlichen Aufgabe.

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte am Freitagabend den 24. Juni in Russland per Dekret offiziell zum arbeitsfreien Feiertag bei voller Lohnzahlung erklärt. An dem Tag solle es in Moskau und 28 weiteren russischen Städten Militärparaden geben, hieß es.

Putin hatte in dieser Woche angewiesen, die am 9. Mai wegen der Corona-Krise abgesagte Parade nachzuholen. Er will mit der Militärshow auch die Stärke der nach den USA zweitgrößten Atommacht demonstrieren. Den 24. Juni hat Putin als historisches Datum gewählt, weil an jenem Tag 1945 auf dem Roten Platz in Moskau erstmals der Sieg über Hitler mit einer Parade gefeiert wurde.

Dass die Waffenschau nun schon in knapp vier Wochen nachgeholt wird, löste Befremden aus. Das Land hat die meisten Corona-Infektionen in Europa und Asien - täglich kommen mehr als 8.000 neue Fälle hinzu. Am Samstag stieg die Zahl auf knapp 400.000. Die Zahl der Toten wurde mit 4.555 angegeben. Experten befürchten, dass sich die Pandemie durch die Massenveranstaltungen weiter verschärfen könnte.

Auch beim Militär gab es viele Corona-Fälle. Kritiker fordern außerdem, die Millionenkosten für das Großereignis einzusparen und das Geld Veteranen und anderen Bedürftigen in der schwersten Wirtschaftskrise des Landes seit den 1990er-Jahren zu überlassen.

In Putins Dekret hieß es, es gehe hier um eine Anerkennung der großen Verdienste, des Heldentums und die Opferbereitschaft der Kriegsveteranen sowie um ein Zeichen der Dankbarkeit der Hinterbliebenen an die siegreichen Kämpfer gegen den Faschismus.

Wegen der Corona-Gefahr hatten Veteranen Putin darum gebeten, auf die Parade am 9. Mai zu verzichten. Putin bezeichnete die Lage nun trotz weiter massiv steigender Infektionszahlen als stabil.

Quelle: Agenturen