APA/APA/AFP/POOL/DOMINIC LIPINSKI

Queen will an traditioneller Parlamentseröffnung teilnehmen

06. Mai 2022 · Lesedauer 2 min

Trotz gesundheitlicher Sorgen will Queen Elizabeth II. (96) an der traditionellen Eröffnungszeremonie im britischen Parlament teilnehmen. Die Königin habe fest vor, ihre "Queen's Speech" am kommenden Dienstag (10. Mai) persönlich im Oberhaus zu halten, teilte ein Palastsprecher mit. Die endgültige Entscheidung falle aber erst am selben Tag. Sollte sie doch absagen, würde vermutlich ihr ältester Sohn und Thronfolger Prinz Charles (73) die Rede halten.

Zuletzt hatte es Sorgen um die Gesundheit der Monarchin gegeben, die in den vergangenen Monaten immer wieder öffentliche Auftritte abgesagt hatte. Die Queen's Speech, die von viel Zeremoniell begleitet wird, gehört zu den wichtigsten Auftritten der Königin. Dabei trägt sie den beiden Kammern des Parlaments das Programm und die Gesetzespläne der Regierung vor. Geschrieben wird die Rede von den Ministern; die Queen äußert sich traditionell nicht zur Politik.

In diesem Jahr feiert die Queen ihr 70. Thronjubiläum. In dieser Zeit hat sie die Queen's Speech nur zwei Mal verpasst: 1959 und 1963 - beide Male war sie schwanger, mit Prinz Andrew (heute 62) beziehungsweise mit Prinz Edward (58).

2020 fiel die Zeremonie wegen der Pandemie aus. Seit 2016 nutzt das Staatsoberhaupt beim Besuch des Parlaments den Aufzug und nicht mehr die Treppe. Zudem wird sie in einer Limousine vorgefahren und nicht mehr in einer Kutsche. Zuletzt trug Elizabeth II. auch nicht mehr die schwere Krone und die Staatsrobe, sondern Hut und Kostüm.

Quelle: Agenturen