APA - Austria Presse Agentur

Putin: Russland lässt ersten Corona-Impfstoff zu

11. Aug 2020 · Lesedauer 2 min

Russland lässt laut Präsident Putin den weltweit ersten Corona-Impfstoff zu.

Der weltweit erste Corona-Impfstoff wird in Russland zugelassen. Das erklärte Präsident Wladimir Putin am Dienstag. Die Impfung sei Dienstagfrüh in Russland zugelassen worden, sagte Putin während einer vom Fernsehen übertragenen Videokonferenz mit Ministern. Sie ermögliche eine dauerhafte Immunität, sagte er und fügte hinzu, seine Tochter sei bereits geimpft worden. Sie habe eine leicht erhöhte Temperatur entwickelt, "das war alles", sagte er. Putin hoffe, dass die Massenproduktion bald gestartet werden könne. Die Impfung soll ab dem 1. Jänner in den Umlauf gebracht werden, wie russische Agenturen unter Berufung auf das Arzneimittelregister des Gesundheitsministeriums berichteten.

Zu schnell?

Damit wurde der Impfstoff nach weniger als zwei Monaten Erprobung an Menschen zugelassen. Angekündigt wurde die Zulassung bereits in den vergangenen Wochen von Tatjana Golikowa, Vize-Ministerpräsidentin für Bildung, Gesundheit und Sozialpolitik. Allerdings mit dem Hinweis, die klinischen Tests mit etwa 1.600 Probanden müssen erfolgreich sein. Sie rechnete damals mit einer Impfstoffproduktion im September.

Am Montag erklärte Gesundheitsminister Michail Muraschko, dass das Forschungsinstitut Gamaleja die klinischen Versuche abgeschlossen habe. Die Massenimpfungen sollen demnach im Oktober beginnen, hieß es da noch. Die ersten Empfänger sollen Lehrer und Ärzte sein.

Sicher?

Bisher gingen Experten davon aus, dass ein Impfstoff frühestens Ende dieses Jahres zur Verfügung steht. Derzeit sind etwa 200 Impfstoffkandidaten in der Entwicklung, mehr als 20 werden bereits an Menschen erprobt. Ein Impfstoff muss mehrere Stufen durchlaufen, damit er als sicher gilt. Der russische Impfstoff sei bisher nur an wenigen Menschen getestet worden, eine so frühe Zulassung widerspreche internationalen Kriterien, heißt es von Experten.

Quelle: Agenturen / Redaktion / moe