PULS 24

Pro und Contra: Covid-Maßnahmen – Überzeugender Plan oder komplettes Versagen der Politik? 

16. Nov 2021 · Lesedauer 2 min

Täglich neue Aussagen aus der Politik: Doch kann dieser Weg eine Entlastung der Krankenhäuser und damit ein Ende der Pandemiebringen? Und ist alles noch gesetzeskonform? Darüber diskutieren bei Pro und Contra Stefan Kaineder (Die Grünen), Markus Abwerzger (FPÖ), die frühere OGH-Präsidentin Irmgard Griss, der Mathematiker Norbert Mauser und Covid-Arzt Arschang Valipour. 

Jeden Tag erreicht Österreich neue Höchststände an Covid-Positiven. Und nicht nur die Inzidenzen steigen, auch die Stationen in den Spitälern sind an der Kapazitätsgrenze. Die Politik gibt sich überrascht und beginnt erst jetzt zu verhandeln. Selbst für die nun verordneten Maßnahmen musste der Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Die Grünen) auch in den besonders betroffenen Ländern Salzburg und Oberösterreich viel Überzeugungsarbeit leisten.  

Doch angesichts der Entwicklungen werden weder der verhängte Lockdown für Ungeimpfte noch die angedachten Ausgangsbeschränkungen für Geimpfte ausreichen. Denn ohne rechtzeitigen dritten Stich ist selbst die geimpfte Bevölkerung nicht ausreichend gegen Corona geschützt. 

Sollte man zwischen Geimpften und Ungeimpften unterscheiden? Brauchen wir einen harten Lockdown, um die vierte Welle zu brechen? Und wie glaubwürdig ist die Politik noch? 

Gäste: 

Stefan Kaineder, Landesrat Oberösterreich und stellvertretender Bundessprecher, Die Grünen  

Markus Abwerzger, Landesparteiobmann und Landtagsabgeordneter Tirol, FPÖ 

Irmgard Griss, frühere Präsidentin OGH und frühere Nationalratsabgeordnete, NEOS 

Arschang Valipour, Leiter Covid-Station Klinik Floridsdorf, Lungenfacharzt   

Norbert Mauser, Mathematiker Universität Wien, Direktor Wolfgang Pauli Institut  

Moderation: 

Gundula Geiginger

Pro und Contra, am Dienstag, den 16. November 2021, um 22:25 Uhr auf PULS 4 und am Mittwoch, den 17. November 2021, um 21:15 Uhr auf PULS 24 

Quelle: Redaktion / coco