APA/APA/GEORG HOCHMUTH/GEORG HOCHMUTH

Präsidentschaftswahl: Van der Bellen tritt erneut an

22. Mai 2022 · Lesedauer 3 min

Bundespräsident Alexander Van der Bellen wird wie erwartet für eine zweite Amtszeit in der Hofburg kandidieren. Am Sonntagnachmittag gab der 78-Jährige seinen Wiederantritt auf seinen Social Media-Kanälen bekannt.

Es hat etwas gedauert, aber nun ist es fix: Van der Bellen kandidiert wieder. Die letzten Jahre seien wegen Pandemie und Krieg herausfordernd gewesen, so der Bundespräsident. Nun aber möchte er, "wenn Sie einverstanden sind, das Meinige dazu beitragen, dass die nächsten Jahre gut werden für uns alle", erklärt Van der Bellen in dem knapp zweiminütigen Video.

Auf Twitter ließ er wissen: "Ich denke, es ist im Interesse aller Bürgerinnen und Bürger, wenn der Wahlkampf im Herbst kurz, fair, transparent und vor allem sparsam geführt wird. Bis dahin werde ich mich voll auf meine Aufgaben als Bundespräsident fokussieren".

Das Amt des Bundespräsidenten sei "eine spannende Aufgabe", betont das Staatsoberhaupt. "Man muss Überraschungen lieben - kein Mensch kann einen vorbereiten auf das, was einen da erwartet." Er verwies darauf, dass wohl keiner erwartet hätte, was in den vergangenen fünf Jahren alles passieren würde.

"Dinge wie Ibiza sind heute schon fast vergessen"

"Seien wir ehrlich: Dinge wie Ibiza sind heute schon fast vergessen", meint er. "Wir leben in einer Übergangszeit - nichts ist mehr selbstverständlich und wir müssen für das, was uns wichtig ist, jeden Tag aufs Neue eintreten." Es werde wohl so herausfordernd bleiben, glaubt Van der Bellen. "Nationalisten greifen nach der Macht, wenn wir es zulassen." Es werde eine große Aufgabe, den Frieden, den sozialen Zusammenhalt und die Natur zu bewahren.

Er werde "keine Ruhe geben", bis er sicher sei, "dass wir alle gemeinsam auf dem richtigen Weg sind", warb Van der Bellen. "Mit all meiner Lebenserfahrung und Kraft da sein für unser Österreich - ich kann mir nichts Sinnvolleres vorstellen." "Mein Name ist Alexander Van der Bellen - ich kandidiere für das Amt des österreichischen Bundespräsidenten und bitte um Ihre Unterstützung und Ihre Stimme", meint Van der Bellen am Ende des Clips.

Zuständig für die Kampagne des früheren Grünen-Chefs Van der Bellen, der als "unabhängiger Bundespräsident" auftritt, ist der Verein "Gemeinsam für Van der Bellen - Unabhängige Initiative zur Stärkung der liberalen Demokratie". Mehr Details, wer die Kampagne organisiert, soll es Montagvormittag bei einer Pressekonferenz geben. Sprecher der Kampagne ist Stephan Götz-Bruha, der erst kürzlich das Büro von Vizekanzler Werner Kogler (Grüne) verlassen hat.

Unterstützung von ÖVP, SPÖ und NEOS

Van der Bellen wurde - im Wahlmarathon 2016 - am 4. Dezember 2016 mit 53,79 Prozent ins Amt gewählt, im Stechen gegen den FPÖ-Kandidaten Norbert Hofer. Dieser verzichtet heuer auf eine neuerliche Bewerbung - hat eine solche aber für 2028 in Aussicht gestellt.

Dann kann Van der Bellen, wenn er eine zweite Periode absolviert hat, nicht mehr antreten. Die FPÖ will heuer allerdings jedenfalls einen Kandidaten oder eine Kandidatin ins Rennen schicken. ÖVP und SPÖ haben bereits mehrfach wissen lassen, dass sie im Fall der Wiederkandidatur Van der Bellens diesmal nicht dabei sind - und die NEOS wollen Van der Bellen unterstützen.

Quelle: Agenturen / Redaktion / koa