APA - Austria Presse Agentur

Papst ruft zu Gebet aller Religionen gegen Pandemie auf

Mai 14, 2020 · Lesedauer 1 min

Papst Franziskus hat bei der am Donnerstag live übertragenen Frühmesse im Gästehaus Santa Marta zu einem Gebetstag aller Religionen gegen die Coronavirus-Pandemie aufgerufen. Am Donnerstag sollen die Angehörigen aller Weltreligionen zusammen beten, fasten und sich Barmherzigkeitsaktivitäten widmen, hieß es im Appell des Papstes.

Bei seinem Aufruf zum Gebet aller Religionen griff der Papst einen Vorschlag des "Hohen Komitees der Geschwisterlichkeit" auf. Das Komitee hatte am Samstag zu einem internationalen und interreligiösen Gebet gegen die Coronakrise eingeladen.

"Mit dem Gebet bitten wir zusammen um Barmherzigkeit und Gnade in dieser tragischen Zeit der Pandemie. Wir sind alle Geschwister", sagte der Papst zu Beginn der Frühmesse. Mehrere islamische Gemeinschaften in Italien kündigten an, sich dem Gebet anzuschließen.

Die Frühmesse des Papstes wird nur noch bis Ende dieser Woche gestreamt. Ab nächster Woche wird die Live-Übertragung der täglichen Morgenmesse, die in der Krisenzeit von unzähligen Gläubigen weltweit per Rundfunk und Internet verfolgt wurde, wieder eingestellt. Grund ist die Wiederaufnahme der öffentlichen Gottesdienste in Italien ab dem 18. Mai. Als vorerst letzte Frühmesse im Livestream zelebriert Franziskus Montagfrüh die Eucharistiefeier zum 100. Geburtstag von Papst Johannes Paul II.

Quelle: Agenturen