APA - Austria Presse Agentur

Papst nach Operation weiter auf dem Weg der Besserung

10. Juli 2021 · Lesedauer 2 min

Papst Franziskus erholt sich den Erwartungen entsprechend in der Gemelli-Poliklinik in Rom und seine Blutwerte sind nach der Darmoperation vergangenen Sonntag zufriedenstellend.

Der Papst nehme langsam wieder die Arbeit auf und habe am Freitagnachmittag die Messe gefeiert und anschließend gemeinsam mit jenen, die ihn dieser Tage unterstützten, das Abendessen eingenommen, teilte Vatikansprecher Matteo Bruni am Samstag laut Kathpress mit. 

Besonders hob der Papst die "menschliche Hingabe" des medizinischen und pflegerischen Personals hervor, das ihn betreue. Er denke an alle, die mit Sorgfalt und Mitgefühl "das Gesicht des Leidens" wählten und sich für die Kranken, die besonders Verletzlichen und Zerbrechlichen einsetzten.

Papst Franziskus verbrachte anschließend eine weitere ruhige Nacht. Auch spaziere Franziskus über den Gang seines Krankenhaus-Appartments und setze die verschriebenen Behandlungen fort. Dem Papst zur Seite stehen ständig zwei Krankenschwester, berichteten italienische Medien.

Vorbereitungen für Angelus-Gebet

Am Samstag gingen unterdessen auf dem Krankenhausplatz die technischen Vorbereitungen für das Angelus-Gebet am Sonntag weiter, das der Papst vom zehnten Stock des Krankenhauses sprechen wird.

Noch ist unklar, ob der Papst am Sonntag direkt vom Fenster seines Zimmers sprechen wird, das auf dem Platz vor dem Eingang des Spitals mit einer großen Statue von Johannes Paul II. schaut, oder ob das Angelus aus der Kapelle im Zimmern Franziskus ́ gestreamt werden soll.

Papst Franziskus hatte sich am Sonntagnachmittag für einen geplanten medizinischen Eingriff in die römische Gemelli-Klinik begeben, wo er noch am Abend am Darm operiert wurde. Dabei wurde ihm ein Teil des Dickdarms entfernt, der durch vergrößerte Divertikel stark verengt war. Es wird bisher damit gerechnet, dass der Papst etwa sieben Tage im Krankenhaus bleiben muss, sofern keine Komplikationen auftreten.

Die italienische Bischofskonferenz wünschte Papst Franziskus unterdessen erneut eine vollumfängliche Genesung. Sogar in dieser Situation lehre das Kirchenoberhaupt mit Leiden umzugehen, und dass man sich auch in der Stunde der größten Anstrengung nie der Verzweiflung hingeben dürfe, erklärten die Bischöfe am Samstag laut Kathpress zum Abschluss einer außerordentlichen Sitzung des Ständigen Rates der Bischofskonferenz in Rom. "Alle unsere Kirchen beten für ihn und wir wünschen ihm, dass er seinen Petrusdienst bald und mit neuer Energie wieder aufnimmt."

Quelle: Agenturen