APA - Austria Presse Agentur

Papst betete mit "Dankbarkeit" für alle Mütter der Welt

10. Mai 2020 · Lesedauer 2 min

Am Muttertag hat Papst Franziskus beim Angelus Gebet am Sonntag zu einem Gebet für alle Mütter der Welt aufgerufen. Er denke mit "Dankbarkeit" an alle Mütter und stelle sie unter den Schutz der Muttergottes. "Ich denke auch an die Mütter, die gestorben sind und uns vom Himmel begleiten", sagte der Heilige Vater bei dem gestreamten Angelus-Gebet.

Am Muttertag hat Papst Franziskus beim Angelus Gebet am Sonntag zu einem Gebet für alle Mütter der Welt aufgerufen. Er denke mit "Dankbarkeit" an alle Mütter und stelle sie unter den Schutz der Muttergottes. "Ich denke auch an die Mütter, die gestorben sind und uns vom Himmel begleiten", sagte der Heilige Vater bei dem gestreamten Angelus-Gebet.

Wie bereits bei der Frühmesse im Gästehaus Santa Marta am Sonntag gedachte der Papst beim Angelus-Gebet des Endes des Zweiten Weltkriegs vor 75 Jahren sowie des 70. Jahrestags der Erklärung des damaligen französischen Außenministers Robert Schuman über die sogenannte Montanunion, den Zusammenschluss der Kohle- und Stahlindustrie in Frankreich und Deutschland, der als Grundstein der EU gilt und heute als Europatag gefeiert wird.

Der sogenannte Schuman-Plan habe eine "lange Phase der Stabilität" in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg in die Wege geleitet, sagte der Papst. "Dieser Geist soll all jene inspirieren, die Verantwortung in der EU tragen und in dieser Zeit aufgerufen sind, Beschlüsse gegen die sozialen und wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie zu ergreifen", sagte der Pontifex.

Franziskus gedachte auch des ersten pastoralen Besuchs von Papst Johannes Paul II. in Afrika am 10. Mai 1980. Vor genau 40 Jahren gab der polnische Papst der von der Dürre schwer betroffenen Bevölkerung im Sahel eine Stimme. Papst Franziskus erklärte, er unterstütze eine Initiative von Jugendlichen zur Anpflanzung einer Million Bäume im Sahel, die eine "grüne Mauer Afrikas" bilden soll.

Seit Mitte März spricht der Papst wegen der Coronavirus-Pandemie in Italien nicht wie üblich am Fenster seines Apostolischen Palasts direkt vor den Gläubigen das Angelus-Gebet. Das traditionelle Gebet wird stattdessen per Video live aus dem Papstpalast übertragen. Der Petersplatz ist seit 10. März geschlossen. Der Heilige Vater sprach stehend in der Bibliothek seines Apostolischen Palasts das Angelus-Gebet. Danach segnete er den leeren Petersplatz.

Quelle: Agenturen