OÖ-Wahlkampf auf Social Media: SPÖ investiert am meisten, FPÖ besetzt Themen

09. Sept 2021 · Lesedauer 2 min

Oberösterreich wählt und der Wahlkampf läuft auch auf Social Media auf Hochtouren. Wer wieviel Geld dafür in die Hand nimmt und was das bedeutet, analysiert Markus Zimmer von BuzzValue.

Am 26. September wird nicht nur in Deutschland die Nachfolge von Angela Merkel, sondern auch in Oberösterreich ein neuer Landtag gewählt. Das Wahlkampf läuft auf Hochtouren - auch in den sozialen Medien. Die mehr und mehr ein ganz entscheidender Faktor bei der Mobilisierung von potentiellen Anhängern werden, attestiert Markus Zimmer, Geschäftsführer von BuzzValue im PULS 24 Interview mit Bianca Ambros.  

Landtagswahl Oberösterreich im Social Web
BuzzValue

Die SPÖ investiert auf Facebook mit fast 50.000 Euro mit Abstand am meisten. Man sehe relativ deutlich, dass speziell bei der ÖVP mit Landeshauptmann Thomas Stelzer und der FPÖ mit Manfred Haimbuchner die Positionen fix vergeben seien. "Die müssen gar nicht so viel leisten und machen den Job, den man erwartet. Das reicht dann auch", so Zimmer.

Spannend sei, dass sehe man bei den Werbeausgaben, dass bei SPÖ und Grünen der Kampf um Platz drei offen sei. Hier versuche man in den Sozialen Medien um Wählerstimmen zu werben. 

Verwunderlich sei, dass die NEOS aktuell wenig investieren, obwohl es um den Einzug in den Landtag gehe. 

Landtagswahl Oberösterreich im Social Web
BuzzValue

FPÖ mobilisiert am meisten

Am meisten mobilisieren könne die FPÖ. Man wisse laut dem BuzzValue-Geschäftsführer aus der Vergangenheit: "Sie haben eine große Fanbase, eine große C0mmunity, haben auch die Themen, die am stärksten polarisieren." Man dürfe aber nicht vergessen, dass nicht jedes Like eine Wählerstimme sei. Es sei aber ein Indiz dafür, wer am besten Themen besetzen kann. 

Für die NEOS könne es knapp werden, sie müssten noch Social Media noch stärker nützen. 

Marianne LamplQuelle: Redaktion / lam