Offizielles Österreich kondoliert zu Queen Ableben

09. Sept. 2022 · Lesedauer 3 min

Das offizielle Österreich hat anlässlich des Todes der britischen Königin Elisabeth II. zahlreiche Trauerbekundungen geäußert.

"Es fällt schwer, sich eine Welt ohne die Queen vorzustellen. Queen Elizabeth II. war nicht nur Zeitzeugin fast eines Jahrhunderts, sie war eine maßgebende Persönlichkeit in der Weltgeschichte", sagte Bundespräsident Alexander Van der Bellen in einer Videobotschaft auf Twitter.

Die Königin sei "eine Ikone der Integrität, der Stabilität und Verlässlichkeit" gewesen. "Auch in bewegten Zeiten hat sie ihre Autorität, ihre Zuversicht, ihre Disziplin, ihr Pflichtbewusstsein, ihre Standhaftigkeit und auch ihren feinen britischen Humor niemals verloren", sagte Van der Bellen. "Sie war eine gute Kraft in der Welt. Farewell, Queen Elizabeth", so das Staatsoberhaupt, das seine Rede mit einige Sätzen auf Englisch beendete.

Fahne auf halbmast

"Mit dem Tod von Queen Elisabeth II. geht eine historische Persönlichkeit von uns und mit ihr eine 70 Jahre lange Ära zu Ende, in der sie bis heute für Stabilität durch die Jahrzehnte stand. Mein tief empfundenes Beileid gilt der Familie und Bevölkerung des Vereinigten Königreichs", schrieb Kanzler Karl Nehammer (ÖVP) auf Twitter. Aus Respekt vor dem Lebenswerk von Queen Elisabeth II. setzte das Bundeskanzleramt die Fahne am Gebäude auf halbmast.

Schallenberg: "Zutiefst traurig"

"Zutiefst traurig über den Tod Ihrer Majestät Königin Elizabeth II." zeigte sich auch Außenminister Alexander Schallenberg (ÖVP) auf Twitter. "Ich möchte mein aufrichtiges Beileid aussprechen der Königliche Familie, den Menschen des Vereinigten Königreichs und des Commonwealth und ihren in Österreich lebenden Bürgern", betonte der Außenminister. Ihre lebenslange Hingabe für den Dienst an ihrem Land werde weiterhin eine Quelle der Inspiration sein, fügte Schallenberg in seinem auf Englisch formulierten Tweet hinzu.

Sobotka: "Person, die mich stets sehr beeindruckt hat"

Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) bezeichnete die verstorbene Königin Elizabeth als "Symbol für Verlässlichkeit und Würde". "Sie war eine Person, die mich stets sehr beeindruckt hat. Ihrem Sohn und Thronfolger, Prinz Charles, habe ich erst im Mai in Highgrove getroffen. Mein aufrichtiges Beileid gilt ihm im Besonderen, der königlichen Familie sowie der britischen Bevölkerung."

Rendi-Wagner: Queen gab Hoffnung

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner sagte zum Ableben der Queen: "Elizabeth II. gab Hoffnung in den harten Nachkriegsjahren und begleitete ihr Volk durch eine Ära des Aufbaus bis ins neue Jahrtausend - eine Zeit vieler Veränderungen. Aber eines blieb gleich: Ihre Haltung, Konsequenz und Disziplin. Eine besondere Frau ist von uns gegangen."

Quelle: Agenturen / Redaktion / poz