AFP

Österreichische Ärztin stirbt im Ukraine-Krieg

04. Juli 2022 · Lesedauer 1 min

Eine 47-jährige ukrainische Ärztin, die in Österreich gelebt hat, ist in der Ukraine ums Leben gekommen. Wie das Außenministerium bestätigte, starb die ukrainische Staatsbürgerin mit Wohnsitz in Innsbruck bei einem Unfall in der Ukraine.

Das Unglück soll am 26. Juni geschehen sein. Laut Online-Medium "Exxpress" war Natalia Frauscher sofort nach dem Einmarsch Russlands vom 24. Februar in ihr Heimatland zurückgekehrt und in einem Sanitätsbataillon der ukrainischen Armee tätig.

Evakuierungsbus rammte Militärtransporter

Ein Evakuierungsbus des Bataillons, dem die Chirurgin zugeteilt wurde, rammte demnach in der Nacht einen auf der Fahrbahn abgestellten Militärtransporter. Die Ukrainerin soll bei dem Unfall schwere Kopfverletzungen erlitten haben und wenig später im Krankenhaus gestorben sein. Ihr Mann, ein Österreicher, reiste in die Ukraine. Laut der Plattform Euro Weekly News wurde die Ärztin am Freitag in Kiew begraben.

Quelle: Agenturen / ddj