APA/APA/CENTRAL PRESS PHOTOS/-

Österreich-Besuch der Queen 1969 stieß auf großes Interesse

08. Sept. 2022 · Lesedauer 3 min

Mehr als 50 Jahre ist es her, dass Königin Elizabeth II. in Österreich zu Gast war - ihr einziger Staatsbesuch hier. Die Visite der Queen von 5. bis 10. Mai 1969 stieß auf großes öffentliches Interesse und Medienecho: "Tausende Menschen säumten die Straße von Schwechat nach Wien und weitere tausende warteten vor dem Hotel Imperial, um der Monarchin und ihrem Gefolge bei ihrem Eintreffen dort zuzujubeln", hieß es in einer APA-Meldung vom Ankunftstag.

"In den Jubel der Wiener mischt sich nur das Bedauern darüber, dass Prinzessin Anne, die erstmals zu einem offiziellen Besuch mitkommen sollte, wegen einer Grippe zu Hause bleiben musste." Die damals 18-Jährige sollte schließlich doch nachkommen und bekam gemeinsam mit ihren Eltern unter anderem einen Bauernhof in Sistrans zu sehen.

Neben Wien und Tirol hielt sich die Königin während ihres Österreich-Besuchs - des ersten eines britischen Staatsoberhauptes seit 1903 - auch in Niederösterreich auf, wo sie das Stift Klosterneuburg besichtigte. In der Steiermark stand unter anderem ein Besuch der als Pferdeliebhaberin bekannten Monarchin im Lipizzaner-Gestüt Piber auf dem Programm, in Salzburg neben dem Mozart-Geburtshaus auch ein Spaziergang durch die Altstadt. Am 10. Mai kehrten die royalen Gäste dann nach London zurück: "Der Staatsbesuch des Jahres ist zu Ende."

Während der 70-jährigen Regentschaft der Queen wurden insgesamt drei österreichische Bundespräsidenten im Buckingham Palace empfangen - zuletzt Ende November 2011 Heinz Fischer. Zuvor war im Februar 1995 Bundespräsident Thomas Klestil im Palast zu Gast. 1966 wurde Franz Jonas von der Monarchin empfangen, die drei Jahre später in Begleitung von Prinz Philip den Staatsbesuch erwiderte.

Das Gespräch von Bundespräsident Fischer mit der Queen am 30. November 2011 fand in den Privaträumlichkeiten der Monarchin statt. Fischer sprach damals auch eine Einladung an die Königin aus: Er habe sich erlaubt zu sagen, "dass sie schon seit den 60er Jahren nicht in Österreich war und dass ich mich freuen würde, wenn sie eine Einladung nach Österreich annehmen würde - zu einem Termin, den man besprechen muss", sagte der damalige Bundespräsident nach der Unterredung. Die Queen habe sich bedankt und gesagt: "I will consider it."

Der bisherige Thronfolger Prinz Charles, der älteste Sohn von Königin Elizabeth II. und Prinz Philip, war schon mehrmals in Österreich, auch zum Skifahren. Im April 2017 kam er etwa zu einem offiziellen Besuch mit seiner Ehefrau Camilla nach Wien. Auf dem Programm stand unter anderem ein Acht-Augen-Gespräch mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen und dessen Frau Doris Schmidauer in der Hofburg, aber auch der Besuch eines Bio-Heurigen.

Quelle: Agenturen