APA/APA/DANISH DEFENCE/HANDOUT

Nord-Stream-Explosion: Russland fordert unabhängige Untersuchung

0

Russland fordert vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UNO) eine unabhängige Untersuchung der Angriffe auf die Nord-Stream-Gaspipeline im letzten September.

In einem Resolutionsentwurf, den Russland vorgelegt hat, wird UNO-Generalsekretär Antonio Guterres aufgefordert, eine internationale Untersuchung der "Sabotage" einzuleiten und die Schuldigen zu ermitteln. Diese sind bis dato unbekannt. Fest steht nur, dass die Pipeline bewusst zerstört wurde.

Der stellvertretende russische UN-Botschafter Dmitri Poljanski sagte, man wolle den Text innerhalb einer Woche zur Abstimmung stellen. Um eine Resolution zu verabschieden, sind mindestens neun Ja-Stimmen erforderlich. Zudem dürfen weder die Vereinigten Staaten, Großbritannien, Frankreich, China oder Russland ein Veto einlegen.

Sabotage-Verdacht

Die Pipelines waren im September zerstört worden. Schweden und Dänemark, in deren Hoheitsgewässern sich der Vorfall ereignete, haben beide erklärt, dass die Explosionen bewusst ausgelöst worden waren. Sie ließen jedoch offen, wer dahinter steht.

Der Enthüllungsjournalist Seymour Hersh, ein ehemaliger Reporter der "New York Times" und des Magazins "New Yorker", schrieb vor kurzem unter Berufung auf eine nicht identifizierte Quelle, dass Taucher der US-Marine die Pipelines auf Befehl von Präsident Joe Biden zerstört hätten. Das Weiße Haus hat die Behauptungen als "völlig falsch und frei erfunden" zurückgewiesen. Die Regierung in Moskau hat wiederholt den Westen für die Explosionen verantwortlich gemacht.

ribbon Zusammenfassung
  • Russland fordert vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen (UNO) eine unabhängige Untersuchung der Angriffe auf die Nord-Stream-Gaspipeline im letzten September.
  • Die Regierung in Moskau hat wiederholt den Westen für die Explosionen verantwortlich gemacht.