Newsroom LIVE am Donnerstag mit NEOS-Wirtschaftssprecher Gerald Loacker

09. Juni 2022 · Lesedauer 2 min

Im Newsroom LIVE am Donnerstag ist der Wirtschaftssprecher der NEOS, Gerald Loacker, zu Gast. Er spricht unter anderem über die Kurzarbeit, die kalte Progression, die Inflation sowie die Entscheidung der EZB, die Zinsen zu erhöhen.

Vor einigen Wochen haben das Finanz- und Arbeitsministerium und das AMS die Verlängerung der Kurzarbeit beschlossen, sie bleibt bis Ende 2022. Außerdem wird das Kurzarbeitszeitgeld mit Juli für alle auf 90 Prozent des Letztgehalts angehoben.

Kurzarbeit muss enden

Durchaus kritisch sieht das der Wirtschaftssprecher der NEOS, Gerald Loacker. Die Kurzarbeit müsse "bei einem Rekord an offenen Stellen, der höchsten Inflation seit 50 Jahren und einem dermaßen eklatanten Arbeitskräftemangel" abgeschafft werden. Zudem hätte es die 90 Prozent an Kurzarbeitszeitgeld nicht einmal während der Corona-Krise gegeben, ließ Loacker in einer Aussendung wissen.

Eine Maßnahme zur Bekämpfung der Teuerung sieht Loacker in der Abschaffung der kalten Progression. Solang diese nicht abgeschafft werde, seien alle anderen Maßnahmen "für die breite Mitte der Gesellschaft nur Augenauswischerei", so Loacker weiter.

EZB erhöht Leitzins

Maßnahmen zur Bekämpfung der Inflation will unterdessen die Europäische Zentralbank (EZB) setzen. Sie beschloss heute eine Zinserhöhung um 0,25 Prozentpunkte in den kommenden Wochen, der Euro würde damit attraktiver gemacht. Weiters würde der Eurokurs damit angeschoben und Importe von Rohstoffen und Energie billiger machen, so die EZB. Auch die Anleihenkäufe sollen beendet werden, um auf eine Inflationsrate von zwei Prozent zurückkehren zu können.

Wie genau die NEOS all diese Maßnahmen beurteilen und welche sie selbst setzen würden, darüber spricht der Wirtschaftssprecher der NEOS, Gerald Loacker, im Newsroom LIVE.

Newsroom LIVE, heute 19:55 Uhr, auf PULS 24 und in der ZAPPN App.

Quelle: Redaktion / msp