Newsroom LIVE am Dienstag mit Politikwissenschaftler Mangott

08. März 2022 · Lesedauer 1 min

Im Newsroom LIVE am Dienstag spricht der Politikwissenschaftler Gerhard Mangott über aktuelle Entwicklungen sowie die diplomatischen Verhandlungen zum Krieg in der Ukraine.

Die dritte Runde der Friedensverhandlungen zwischen Vertretern der Ukraine und Russlands ist am Montag nach rund drei Stunden ohne konkretes Ergebnis zu Ende gegangen. Beide Seiten bekräftigten die Absicht zur Schaffung humanitärer Korridore in den umkämpften Gebieten, doch schon am Dienstag wurde die Route aus Mariupol offenbar von russischen Truppen beschossen, wie die ukrainische Seite mitteilte. 

Auch internationale Politiker versuchen im Konflikt zu vermitteln - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron, Israels Premierminister Naftali Bennett und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan. Alle bisher ohne nennenswerte Erfolge. 

Währenddessen hat Russland seit dem militärischen Überfall auf die Ukraine erstmals offen mit einem Gaslieferstopp gedroht. "Wir haben das volle Recht, eine spiegelgerechte Entscheidung zu treffen und ein Embargo zu erlassen auf die Durchleitung des Gases durch die Pipeline Nord Stream 1, die heute maximal mit 100 Prozent ausgelastet ist", sagte der russische Vizeregierungschef Alexander Nowak bei einem Auftritt im Staatsfernsehen.

Im Studio ordnet Gerhard Mangott, Politikwissenschaftler der Universität Innsbruck, im Interview die neuesten Entwicklungen ein. 

Newsroom LIVE, 22:20 Uhr, PULS 24

Jan ForoboskoQuelle: Redaktion / foj