puls24.at

Mindestens 17 Migranten vor Tunesien ertrunken

13. Mai 2021 · Lesedauer 1 min

Vor der Küste Tunesiens sind mindestens 17 Migranten aus Afrika bei einem Schiffsunglück ums Leben gekommen. Das teilte der tunesische Ableger der Hilfsorganisation Roter Halbmond mit. Demnach versuchten die Insassen von Libyen nach Italien zu gelangen. Die tunesische Küstenwache habe in den Gewässern nahe der Stadt Zarzis im Süden des Landes zwei Frauen aus Nigeria gerettet.

Quelle: Agenturen