Haselmayer: "Nehammer ist in der Pole Position"

02. Dez 2021 · Lesedauer 2 min

In der ÖVP habe man wegen der Nachfolge von Sebastian Kurz "bereits die Messer und Boxhandschuhe rausgeholt", sagt Meinungsforscher Christoph Haslemayer. Dennoch sei Innenminister Karl Nehammer derzeit in der Pole Position, meint er im PULS 24 Interview.

"Nehammer ist in der Pole Position", sagt auch Meinungsforscher und Geschäftsführer des IFDD Christoph Haselmayer. Verfassungsministerin Karoline Edtstadler habe zwar "schon Chancen", doch Innenminister Karl Nehammer habe hier die besseren Karten, allen voran auch dadurch, dass Bundeskanzler Alexander Schallenberg kein Interesse daran habe, die ÖVP auf Bundesebene zu leiten, erklärt der Meinungsforscher im PULS 24 Interview. Dennoch hätte man in der ÖVP bereits die "Messer und Boxhandschuhe rausgeholt". "Da geht es gerade rund wegen der möglichen Nachfolge", ergänzt Haselmayer.

Türkisen werden "sehr bald wieder nur" schwarz

"Was wir heute erlebt haben war defacto österreichische Lösung", sagt Haselmayer zum Rücktritt von Sebastian Kurz. Kurz könne derzeit noch mit "gehobenen Haupt" die politische Bühne verlassen. Zudem hätten die Landeshauptleute Kurz "eine goldene Brücke gebaut", denn hinsichtlich der nächsten Landtagswahlen u.a. in Niederösterreich und Tirol würden die ÖVP-Landeshauptleute "keine Störfeuer haben", meint Haselmayer. Mit dem Rücktritt "werden die Türkisen-Schwarzen sehr bald wieder nur die Schwarzen werden", prognostiziert der Meinungsforscher im PULS 24 Interview.

Angela PerkonigQuelle: Redaktion / pea