Mangott: Kompletter Gas-Stopp "nicht auszuschließen"

21. Juni 2022 · Lesedauer 1 min

Laut dem Russland-Experten Gerhard Mangott ist es "nicht auszuschließen", dass Russland des Gashahn im Herbst komplett abdreht. Welche Ziele Wladimir Putin damit verfolgt, erklärt er im PULS 24 Interview.

Laut Gerhard Mangott verfolgt Russland drei Ziele mit den gedrosselten Gas-Lieferungen: Es könnte ein Versuch sein, die Gaspreise weiter nach oben zu treiben, um mehr Gewinne zu machen. Es könnte auch ein Warnsignal sein, um weitere Sanktionen zu verhindern und es könnte eine Vergeltung für schon verhängte Sanktionen sein.

Mangott betont aber, dass die Erreichung dieser Ziele für Russland nur möglich sei, weil sich bestimmte EU-Länder in eine "große Abhängigkeit" begeben haben.

Russland will Europa spalten

Dass Russland an bestimmte Länder noch mehr Gas liefert, sei Strategie. Man wolle die EU in verschiedene Lager spalten, die sich gegen oder für Sanktionen aussprechen. "Darauf arbeitet Russland auch hin", so Mangott.

Verhandlungen mit Ukraine in weiter Ferne

Was die Verhandlungen zwischen Russland und der Ukraine angeht, so seien die Positionen so weit entfernt, wie seit Beginn des Krieges nicht, sagt der Politikwissenschaftler. Es gebe auch keinen wirklichen Spielraum für Vermittlungen.

Quelle: Redaktion / koa