APA/APA/AFP/POOL/ERIC GAILLARD

Macron zu dreitägigem Besuch in Algerien

24. Aug. 2022 · Lesedauer 1 min

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wird am Donnerstag zu einem dreitägigen Besuch in Algerien erwartet. Zu den Themen gehören Wirtschaftsfragen, algerische Gaslieferungen und die strategische Zusammenarbeit in Nordafrika. Frankreich bezieht heute schon Gas aus seiner ehemaligen Kolonie, will dies aber ausbauen. Außerdem geht es um die Bewältigung der gemeinsamen Kolonialvergangenheit, die im vergangenen Jahr wieder einmal zu diplomatischen Verstimmungen geführt hatte.

Im Algerienkrieg kämpften zwischen 1954 und 1962 algerische Unabhängigkeitsverfechter gegen die französische Kolonialmacht, die das Land seit 1830 beherrschte und den Befreiungskampf brutal unterdrückte. Der Krieg mit Hunderttausenden Toten war in Frankreich lange mit Tabus behaftet. Macron bemüht sich darum, die Versöhnung voranzutreiben. Bei seiner Ankunft in der Hauptstadt Alger wird er von Präsident Abdelmadjid Tebboune empfangen. Weitere Station der Reise ist Oran, die zweitgrößte Stadt des Landes.

Quelle: Agenturen