APA - Austria Presse Agentur

Lieferung neuer Helikopter für das Heer verzögert sich

08. Nov 2021 · Lesedauer 2 min

Anders als bisher von Verteidigungsministerin Klaudia Tanner (ÖVP) angekündigt, werden nicht alle 18 Hubschrauber des Typs Leonardo AW169M, die aus Italien für das Bundesheer angeschafft werden, bis Ende nächsten Jahres an Österreich geliefert. So hieß es am Montag aus dem Verteidigungsministerium. Zuvor am Tag hatte Tanner ihre bisherige Ankündigung dazu noch bekräftigt. Nach jetzigem Stand sollen nun aber nur zwei der 18 Helikopter bis Ende 2022 eintreffen.

Tanner hatte im APA-Sommerinterview Anfang September versichert, der Ankauf der 18 Leonardo-Hubschrauber in einer Gesamthöhe von 300 Millionen Euro sei im Plan. Die Helikopter würden 2022 geliefert und 2023 funktionsfähig sein. Zwölf Stück sollten in Aigen im Ennstal, sechs in Langenlebarn stationiert werden.

Am Montag bekräftigte die Verteidigungsministerin auf einer Pressekonferenz in Wien: Der Ankauf der 18 Hubschrauber sei im Plan. Sie werde dazu in zwei Wochen zu weiteren Vertragsunterzeichnungen ins Nachbarland reisen, kündigte die ÖVP-Politikerin an. Die Leonardo-Helikopter würden alle bis Ende 2022 geliefert.

Am Nachmittag war dies dann anders. So rasch werde es nicht gehen, so eine Sprecherin Tanners zur APA. Statt aller 18 würden nur zwei der bestellten Leonardos bis Ende kommenden Jahres geliefert werden. Die übrigen laufend danach. Die Lieferung werde erst im Jahr 2023 abgeschlossen sein, hieß es. Die ersten Leonardo-Maschinen würden aber, wie bisher angekündigt, schon 2023 nach Einschulung der Piloten einsatzfähig sein.

Quelle: Agenturen