APA/APA/AFP/YASUYOSHI CHIBA

Knapp eine Million Menschen laut UNO vom Hungertod bedroht

21. Sept. 2022 · Lesedauer 1 min

Fast eine Million Menschen sind nach Angaben der Vereinten Nationen (UN) vom Hungertod bedroht oder könnten dies bald sein, wenn nicht rasch Hilfe geleistet wird. In Afghanistan, Äthiopien, Süd-Sudan, Somalia und Jemen sei die Lage besonders ernst, warnten UN-Behörden am Mittwoch. "Die akute Ernährungsunsicherheit nimmt rapide zu und breitet sich auf der ganzen Welt aus.

Ohne eine massive Ausweitung der humanitären Hilfe wird sich die Situation in den kommenden Monaten wahrscheinlich noch verschärfen", erklärte die UN-Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation FAO.

Gewaltsame Konflikte vor Ort sowie Wetterextreme stellten nach wie vor die Hauptursachen für die gravierende Lebensmittelknappheit da. Die Folgen der Corona-Pandemie und der Krieg in der Ukraine hätten die Situation in diesem Jahr aber noch weiter verschärft. Obwohl Ende Juli ein Abkommen zu Getreideexporten aus dem Schwarzmeerraum zwischen der Ukraine und Russland getroffen wurde, bleiben die Lebensmittelpreise in den vielen Ländern hoch.

Quelle: Agenturen