Kanadas Parlament wählt Fergus zum Präsidenten

0

Eineinhalb Wochen nach dem Eklat um die Ehrung eines früheren SS-Mitglieds beim Besuch des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj hat das kanadische Parlament einen neuen Präsidenten gewählt. Der Liberale Greg Fergus wurde am Dienstag als erster Schwarzer in das Amt gewählt. In seiner Antrittsrede sprach Fergus von einer "großen Ehre" und rief zu einer respektvollen Debattenkultur in der Volksvertretung auf.

Sein Ziel sei es, zu zeigen, dass "Politik ein ehrenwerter Beruf ist", sagte Fergus weiter. Entsprechend der parlamentarischen Gepflogenheiten in Kanada wurde Fergus Arm in Arm von Premierminister Justin Trudeau und dem konservativen Oppositionsführer Pierre Poilievre ins Unterhaus geleitet. Der Parlamentspräsident ist im politischen System Kanadas zur Unparteilichkeit verpflichtet und stimmt nur in Patt-Situationen ab. Er hat vor allem die Aufgabe, die Debatten zu leiten und die parlamentarischen Regeln durchzusetzen.

Fergus' Vorgänger Anthony Rota war vergangene Woche zurückgetreten, nachdem er während des Besuchs des ukrainischen Präsidenten Selenskyj den 98-jährigen Veteranen Jaroslaw Hunka im Parlament als "Helden" gewürdigt hatte, der im Zweiten Weltkrieg "für die Unabhängigkeit der Ukraine gegen die Russen" gekämpft habe. Daraufhin ehrten die Anwesenden Hunka mit stehenden Ovationen. Später wies ein kanadischer Historiker darauf hin, dass Hunka im Zweiten Weltkrieg Mitglied der Waffen-SS gewesen war.

Jagmeet Singh von der linken Neuen Demokratischen Partei (NDP) nannte die "Wiederherstellung der Ehre des Hauses" als erste Aufgabe für Fergus. Premier Trudeau, als dessen Parlamentssekretär Fergus in der Vergangenheit gearbeitet hatte, sagte über dessen Wahl, sie sollte "eine Inspiration für alle Kanadier sein, gerade für jüngere, die in die Politik gehen wollen".

ribbon Zusammenfassung
  • Eineinhalb Wochen nach dem Eklat um die Ehrung eines früheren SS-Mitglieds beim Besuch des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj hat das kanadische Parlament einen neuen Präsidenten gewählt. Der Liberale Greg Fergus wurde am Dienstag als erster Schwarzer in das Amt gewählt. In seiner Antrittsrede sprach Fergus von einer "großen Ehre" und rief zu einer respektvollen Debattenkultur in der Volksvertretung auf.