APA - Austria Presse Agentur

Kamala Harris schreibt als erste Vizepräsidentin Geschichte

07. Nov 2020 · Lesedauer 2 min

Kamala Harris ist die erste Frau, die Vizepräsidentin in den USA wird. Sie ist auch die erste Schwarze und Südasiatin in dieser politischen Funktion.

Senatorin Kamala Harris ist die erste Frau, die erste Schwarze und die erste südasiatische Amerikanerin, die zur Vizepräsidentin der Vereinigten Staaten gewählt wurde. Sie und der neue Präsident Joe Biden werden im Januar 2021 vereidigt.

Harris hat Geschichte geschrieben: Keine Frau hat jemals als Vizepräsidentin oder Präsidentin in den USA gedient. Mit ihrer Wahl in das Amt setzt sie ein wichtiges Signal für im politischen Leben in Washington oft marginalisierte Gruppen.

Nach ihrer Nominierung durch Biden im August 2020 wurde Kritik an ihrer harten Linie in der Strafverfolgung  laut. Während ihrer Zeit als Generalstaatsanwältin von Kalifornien sprach sich unter anderem gegen Bodycams für alle Polizisten aus.

Wer ist Kamala Harris?

Im August diesen Jahres ernennt Joe Biden zu seiner Kandidatin für die Vizepräsidentschaft. Die als Kind von indischen und jamaikanischen Einwanderern im US-Bundesstaat Kalifornien aufgewachsene Harris hat da bereits eine illustre Karriere im öffentlichen Dienst hinter sich.

Im Jahr 2003 wird sie die ersten schwarze Bezirksstaatsanwältin in San Francisco. 2010 wird sie als erste schwarze Frau zur Attorney General in Kalifornien gewählt. 

2006 zog die 55-Jährige dann als erst die zweite schwarze Amerikanerin in den US-Senat ein. Sie gehört zu den bekanntesten schwarzen Politikerinnen des Landes. 

Nun hat Harris den bisherigen Höhepunkt ihrer politischen Laufbahn erreicht. Als Vizepräsidentin wird sie entscheidenden Einfluss auf die politische Agenda von Bidens Präsidentschaft haben. Auch kommt ihr zusammen mit Biden die Aufgabe zu, ein zerstrittenes Land wieder zu einen.

Nach ihrer Nominierung nahm sie in Fragen wie der Gesundheitsversorgung bereits moderatere Positionen ein. Einer ihrer zentralen Wahlkampfvorschläge war die Gehälter von Lehrern zu erhöhen. Sie sprach sich auch offen für eine Einwanderungsreform aus. Den Weg zur Staatsbürgerschaft will sie für Migranten ohne Aufenthaltserlaubnis, die als Kinder in die USA kamen, erleichtern.

Die Vizepräsidentschaft könnte nicht ihr letzter Karrierehöhepunkt bleiben. Biden wird im November 78 Jahre alt. Für viele Beobachter gilt es als unwahrscheinlich, dass er eine weitere Amtsperiode anstrebt. Harris hat bereits dieses Jahr als demokratische Präsidentschaftskandidatin kandidiert. Als Vizepräsidentin befindet sie sich in einer guten Position, die nächste demokratische Präsidentschaftskandidatin zu werden. Bei einem Sieg wäre Harris wieder einmal die Erste.

Quelle: Redaktion / apb