APA - Austria Presse Agentur

Johnsons Ex-Berater äußert sich zur Corona-Krisenpolitik

25. Mai 2021 · Lesedauer 1 min

Der ehemals engste Berater des britischen Premierministers Boris Johnson, Dominic Cummings, nimmt am Mittwoch im Parlament Stellung zur Krisenpolitik der Regierung zu Beginn der Corona-Pandemie. Cummings wird am Vormittag (10.30 MESZ) mehrere Stunden lang von zwei Ausschüssen des Unterhauses in London befragt. Es wird erwartet, dass er Johnson schwere Vorwürfe machen wird. Er äußerte sich zuletzt mehrfach kritisch über den Umgang der Regierung mit der Pandemie.

Cummings, der seinen Posten im vergangenen November im Streit verließ, galt lange als einflussreichster Berater in der Downing Street und als "graue Eminenz". Johnson selbst steht traditionell in der sogenannten Prime Minister's Question Time (13.00 MESZ) dem Parlament Rede und Antwort. Es ist damit zu rechnen, dass er dort mit Aussagen von Cummings konfrontiert werden wird.

Mit mehr als 150.000 Menschen, die an oder mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben sind, ist Großbritannien eines der von der Pandemie am schwersten betroffenen Länder Europas. Die Regierung steht in der Kritik, besonders anfangs zu lange mit der Verhängung eines Lockdowns gezögert zu haben.

Quelle: Agenturen