APA

Heimatgemeinde von ÖVP-Vizeklubchef Wöginger hat jetzt SPÖ-Bürgermeister

11. Okt 2021 · Lesedauer 2 min

Bei den Bürgermeister-Stichwahlen in Oberösterreich gibt es einige Überraschungen. So hat die Heimatgemeinde des nunmehrigen ÖVP-Vizeklubchefs August Wöginger mit Günter Streicher ab sofort einen SPÖ-Bürgermeister.

Der streitbare türkise Klubchef August Wöginger hatte im Wahlkampf 2019 einst mit einem Sager aufhorchen lassen: "Es kann ja nicht sein, dass unsere Kinder nach Wean fahren und als Grüne zurückkommen. Wer in unserem Hause schlaft und isst, hat auch die Volkspartei zu wählen", hatte Wöginger bei einer Veranstaltung gesagt.

Während er selbst nun als Klubchef im Nationalrat in Wien wirkt, hat nun aber Wögingers oberösterreichische Heimatgemeinde Schärding plötzlich nicht mehr mehrheitlich die Volkspartei gewählt. Bei der Bürgermeister-Stichwahl konnte sich der SPÖ-Herausforderer Günter Streicher gegen den amtierenden ÖVP-Bürgermeister Franz Angerer durchsetzen.

Streicher siegte mit 53,06 Prozent der Stimmenknapp vor Angerer mit 46,94 Prozent. In Stimmen ausgedrückt erhielt der SPÖ-Herausforderer 1.127 Wählerstimmen, der amtierende Bürgermeister 997.

Wöginger behält als Vizeklubchef Agenden

Wöginger, der in Passau geboren wurde, wuchs in Schärding auf, wo er bis bis 2017 im Bezirkssekretariat des Roten Kreuzes tätig war. In seiner Wohngemeinde Sigharting war er Gemeinderat und Vizebürgermeister.

Seit 2017 ist Wöginger ÖVP-Klubchef im Parlament. Diesen Posten überlässt er nun dem als Kanzler zurückgetretenen ÖVP-Parteichef Sebastian Kurz. Als stellvertretender Klubchef wird er aber weiterhin die Klubchef-Agenden betreuen und für die Regierungskoordination mit Grünen-KLubchefin Sigrid Maurer zuständig sein.

Stephan HoferQuelle: Redaktion / hos