APA - Austria Presse Agentur

Großimam lobt neue Papst-Enzyklika

05. Okt 2020 · Lesedauer 2 min

Mit "Fratelli tutti" gibt Papst Franziskus der Menschheit ihr Gewissen zurück. Mit diesen Worten hat der sunnitische Großimam der Kairoer Al-Azhar-Universität nach Angaben des Portals "Vatican News" die neue Sozialenzyklika von Franziskus gewürdigt. In einem Tweet erinnerte Ahmad al-Tayyeb an das vatikanisch-muslimische Dialogpapier von Abu Dhabi, das der Papst und er selbst im Februar 2019 unterzeichnet hatten.

Darin verpflichten sich die Religionsvertreter zum gemeinsamen Einsatz für Dialog, Frieden, Solidarität mit den Schwächsten sowie die Bewahrung der Schöpfung. Der Papst hatte sich für seine Enzyklika "Fratelli tutti" von dieser gemeinsamen Erklärung inspirieren lassen, er nennt Al-Tayyeb in seinem Lehrschreiben mehrfach.

"Die Botschaft meines Bruders Papst Franziskus 'Fratelli tutti' ist eine Erweiterung des Dokuments über die menschliche Brüderlichkeit", schrieb der Großimam unter Verweis auf das Abu-Dhabi-Dokument nach der Veröffentlichung der Enzyklika. "Sie offenbart eine globale Realität, deren Positionen und Entscheidungen instabil sind. Es sind die verletzlichen und an den Rand gedrängten Menschen, die den Preis dafür zahlen."

Papst Franziskus wende sich mit seinem Schreiben über Geschwisterlichkeit und soziale Freundschaft ausdrücklich an alle "Menschen guten Willen und lebendigen Gewissens", so Al-Tayyeb. Er gebe der Menschheit damit ihr Gewissen zurück.

An der offiziellen Präsentation der Enzyklika am Sonntag im Vatikan hatte auch der Generalsekretär des Hohen Komitees für die menschliche Geschwisterlichkeit teilgenommen, das mit der Umsetzung des Dialog-Papiers von Abu Dhabi befasst ist. Es handelt sich um den Richter Mohamed Mahmoud Abdel Salam. Der Sharia-Gelehrte erklärte sich laut "Vatican News" als "voll und ganz einverstanden mit dem Papst. Ich teile jedes Wort, das er in der Enzyklika zum Thema Geschwisterlichkeit schreibt."

Quelle: Agenturen